Mo., 09.07.2018

Mehr als 900 Besucher feiern das Beatles-Festival in der Rudolf-Oetker-Halle Ein Abend für die Pilzköpfe

Großartiger Schlusspunkt des Konzerts: »Als größte Band Deutschlands« brachte das »GOTA Projekt« der Musik- und Kunstschule eine Performance mit Titeln aus dem Spätwerk der Beatles auf die Bühne.

Großartiger Schlusspunkt des Konzerts: »Als größte Band Deutschlands« brachte das »GOTA Projekt« der Musik- und Kunstschule eine Performance mit Titeln aus dem Spätwerk der Beatles auf die Bühne. Foto: Kerstin Panhorst

Von Kerstin Panhorst

Bielefeld (WB). John, Paul, George und Ringo sind Ikonen der Popmusik. Die Lieder der Fab Four sind auch Jahrzehnte nach ihrer Band-Auflösung noch immer bekannt und so kann man durchaus den Superlativ »The Greatest Of Them All (Die Größten von allen)« auf die Beatles anwenden.

Unter diesem Motto veranstaltete die Musik- und Kunstschule (MuKu) Bielefeld nun ihr Beatles-Festival in der Rudolf-Oetker-Halle, bei dem die Herren aus Liverpool eine musikalische und choreographische Huldigung erfuhren. Vor einem halben Jahr hatte die Musik- und Kunstschule einen Wettbewerb für Künstler, Orchester und Bands ausgeschrieben, die sich mit ihrem Beitrag zum Thema Beatles für das Festival bewerben konnten. Sechs Einzelkünstler und Bands gingen als Sieger hervor und standen nun vor mehr als 900 Besuchern auf der Bühne.

Als erster durfte Komiker Heinz Flottmann seiner Liebe zu den Pilzköpfen Ausdruck verleihen. Gemeinsam mit seiner »High Liga Band« spielte er die bis dato unbekannten Weihnachtslieder der Beatles, von einem auf »Come together« basierenden »Kommt zusammen, fürchtet euch nicht« bis hin zum inoffiziellen ostwestfälischen Begrüßungslied, das sehr nach einer deutschen Version von »I am the Walrus« klang, die den absonderlichen Text des Originals pointiert auf die Spitze trieb.

Richtig gute handgemachte Rockmusik

Die Band »Stran­ge Crew« lieferte danach richtig gute handgemachte Rockmusik und präsentierte sich mit frühen Songs der Beatles, aber auch den großen Hits. Die beiden Sänger Oliver Frank und Christian Schwarz lösten zusammen mit ihrer vierköpfigen Band wahre Begeisterungsstürme und erste Rufe nach einer Zugabe aus mit ihrem leidenschaftlichen Auftritt.

Ganz ungewohnt erklangen die Beatles-Lieder in der Version von Bi-Cussion. Das Schlagzeugensemble der Musik- und Kunstschule unter der Leitung von Jörg Prignitz beeindruckte mit hohem Tempo und Dynamik, aber auch mit magischen leiseren Momenten bei Stücken wie »Eleanor Rigby« oder »Yesterday«. Aus anderer Perspektive betrachtete Anni Schmitt die Musik der Beatles und zeigte zu George Harrisons »Here Comes The Sun« einen Eiskunstlauf ohne Eis indem sie mit Inlinern auf drei Rollen und einem vorne am Gestell angerachten Stopper Eiskunstlaufelemente auf das trockene Bühnen-Land übertrug.

Nur mit seiner Stimme und einer Gitarre

Ganz klassisch, nur mit seiner Stimme und einer Gitarre intonierte der Bielefelder Singer-Songwriter Olaf Rast dasselbe Lied und besang zudem den »Norwegian Wood« und »Michelle« bevor das Beatles-Projekt der Musik- und Kunstschule zum furiosen Finale aufrief.

Das Medley auf der B-Seite des letzten gemeinsamen Studioalbums der Beatles, »Abbey Road«, diente dem 43-köpfigen »GOTA Projekt« (GOTA: Greatest Of Them All) als Inspiration. »Als größte Band Deutschlands« mit 8 Gesangssolisten, 16 Musikern, einem 13-köpfigen Chor und 6 Tän­zerinnen brachte das Ensemble in einer Performance 13 Titel aus dem Spätwerk der Beatles als Gesamtkonzept auf die Bühne und lieferte damit einen großartigen Schlusspunkt für das sehr gelungene Festival.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5888414?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F