Do., 12.07.2018

Ferienwochen entscheiden über die Saison Heißer Sommer, aber weniger Badegäste

Ein erfrischendes Bad an heißen Tagen: Obwohl Mai und Juni Sonne satt geboten haben, ging die Zahl der Freibadbesuche in Bielefeld um 4000 zurück.

Ein erfrischendes Bad an heißen Tagen: Obwohl Mai und Juni Sonne satt geboten haben, ging die Zahl der Freibadbesuche in Bielefeld um 4000 zurück. Foto: Bernhard Pierel/Archiv

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Der Sommer 2018 ist sonnig und heiß und trotzdem: Die Zahl der Besuche in den Bielefelder Freibädern ist im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres gesunken.

Die Bielefelder Bäder-Gesellschaft (BBF) verzeichnet ein leichtes Minus von 4000 Besuchen auf 147.000 (Stand: 30. Juni). Trotzdem seien BBF und Fördervereine mit den ersten Monaten der Saison zufrieden, so BBF-Geschäftsführer Hans-Werner Bruns.

Bruns ergänzt: »Wir sind gut gestartet und hatten auch während der ersten Julitage viele Besucher.« Wie sich das Freibadjahr 2018 endgültig entwickeln werde, das würden die Sommerferienwochen entscheiden: »Gibt es wieder eine längere unbeständige und kühle Wetterperiode, können die Zahlen schnell abrutschen.«

Spitzenreiter der quasi dauersonnigen Monate Mai und Juni ist das Wiesenbad mit 46.600 Besuchen, im Vergleichszeitraum 2017 waren es 47.500. Auf den Plätzen folgen das Naturbad Brackwede mit 18.630 (2017: 19.500) und das Freibad Schröttinghausen, das als einziges Bad auf 18.150 zugelegt hat (2017: 16.100).

2003 am meisten Badegästen

Im Freibad Dornberg wurden 17.750 Badegäste gezählt (2017: 19.900), in Gadderbaum mit rund 15.000 so viele wie vor einem Jahr. Ins Senner Waldbad kamen 13.800 Besucher (2017:14.400). In Hillegossen wurden 9800 Besuche registriert (2017: 10.600). Jöllenbeck ist das Schlusslicht mit 6.900 Besuchen (2017: 7.800).

Das beste Ergebnis der vergangenen 20 Jahren brachte der heiße Sommer 2003 mit 464.000 Badegästen. Die niedrigste Besucherzahl gab es 2007 mit nur 202.000 in allen Bädern zusammen.

Bruns spricht auch von einem geänderten Freizeitverhalten. Das lasse sich an der langfristigen Entwicklung der Gästezahlen ablesen. Bis in die frühen 1980er Jahre seien in den Bielefelder Freibädern 700.000 bis 800.000 Besucher in der Saison die Regel gewesen. Von 1985 an sei es dann immer weiter bergab gegangen, um sich ab der Jahrtausendwende (und der Renovierung der Bäder) nach und nach auf dem heutigen Niveau zu stabilisieren. In einem guten Sommer.

Hallenbäder schließen während der Sommerferien

Den Besucherzahlen auf die Sprünge helfen will die BBF mit ihren Sommer-Pool-Partys mit Disko auf der Liegewiese. Die werden – bei gutem Wetter – am 24. Juli im Senner Waldbad, am 25. Juli im Freibad Hillegossen und am 26. Juli im Freibad Gadderbaum gefeiert (jeweils von 14 bis 18 Uhr).

Die Hallenbäder schließen zeitweise während der Sommerferien; Grund dafür sind sogenannte Revisionszeiten – Technik und Ausstattung werden überprüft, gegebenenfalls in Stand gesetzt. Das Ishara schließt vom 15. Juli bis 3. August, das Aquawede vom 4. bis 28. August, das Familienbad Heepen vom 4. bis 28. August (Sauna 16. Juli bis 28.August), das Sennestadtbad vom 14. Juli bis zum 28. August.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5899872?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F