Fr., 13.07.2018

Graffiti-Festival auf dem Kesselbrink macht Bielefeld bunt Hier kommt Farbe ‘rein!

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Nach dem Graffiti-Festival 2015 und ähnlichen Aktionen in den Folgejahren wird Wandmalerei in Bielefeld wieder international: bei »3hoch2 – ein Kezzle Buntez« vom 17. bis 19. August auf und rund um den Kesselbrink.

Das Projekt gehört zu den drei Siegern der »Fan-Aktion für Bielefeld«, zu der die Bielefeld Marketing GmbH aufgerufen hatte. Hausbesitzer am Kesselbrink haben Flächen frei gegeben, auf denen international bekannte Graffiti-Künstler aus Frankreich und Großbritannien ihre Werke aufsprayen. Auf dem Kesselbrink werden aber auch auf Zeit Wände aufgestellt, die mit Motiven versehen werden sollen – von den Graffiti-Künstlern, die sich angemeldet haben, aber auch von Bielefeldern, die das im Rahmen von Workshops machen.

Aktuelle Urban-Art

»Wir wollen einen Querschnitt aktueller Urban-Art präsentieren,« sagt Denis Kelle vom Verein »hoch2«. Gemeinsam mit Christian Müller, Fredrik Brockmeyer und Mitja Frentrup hatte sich der 34-Jährige mit der Idee eines Graffiti-Festivals rund um den Kesselbrink beworben. Gleichzeitig will der Verein Graffitis als freie und kreative Kunstform im öffentlichen Raum populärer machen. Denis Kelle: »Grafitti als Kunst wird oft unterschätzt oder falsch interpretiert.«

Bei der Wandmalerei allein soll es bei »Ein Kezzle Buntez« nicht bleiben. An den drei Tagen gibt es auf dem Kesselbrink ein musikalisches Rahmenprogramm mit DJs und (am 18. August) einem Rap-Konzert. Headliner dabei ist Rapper AzudemSK aus Berlin. Lokale Rapper übernehmen dann am 19. August die Bühne. Breakdance-Gruppen stellen ihr Können ebenfalls an dem Samstag unter Beweis.

»Ist Graffiti Kunst?«

Auf dem Programm steht auch ein Vortrag des Kunstwissenschaftlers Dr. Harald Hinz zur Frage »Ist Graffiti Kunst?«. Openair gibt es eine Filmvorführung mit der Dokumentation »Wall Writers. Graffiti in its Innocence«. Am 19. August gibt es Stadtführungen zu den neu entstandenen Mauerkunstwerken. Wer eine Stärkung benötigt, kann sich an Foodtrucks versorgen lassen.

Einer der Workshops richtet sich dabei an Kinder und Jugendliche und wird gemeinsam mit dem Verein Tabula ausgerichtet. Ein zweiter Workshop ist nur für Frauen geöffnet. Die dritte Workshop-Sparte ist offen für alle ohne Voranmeldung. Dieser Workshop wird während der Veranstaltung immer wieder angeboten, so dass möglichst viele unter fachkundiger Anleitung für kurze Zeit malen können.

Die Region ist eingeladen

Kati Bölefahr-Behrends von der Bielefeld Marketing GmbH betont, dass alle Bielefelder und Menschen aus der Region zum Mitmachen eingeladen seien.

Im Frühjahr vor einem Jahr hatte Bielefeld Marketing zur Teilnahme an der Fan-Aktion aufgerufen. Dabei galt es, gute Ideen für Bielefeld zu finden und zu fördern. Ziel: für Bielefeld zu begeistern.

Kati Bölefahr-Behrends: »Knapp 40 Bewerbungen sind eingegangen.« Die drei besten Vorschläge werden mit 5000 Euro gesponsert. Das Graffiti-Festival ist nach »Bielefeld kommt raus! Sport im Park!« das zweite der drei Siegerprojekte.

2019 ist die dritte Fan-Aktion, das BMX-Turnier »Knights of Flatland« auf der Sparrenburg in Planung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901971?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F