Sa., 14.07.2018

10.000 Besucher kommen zum Open-Air-Event der Bielefelder Philharmoniker – mit Video Kesselbrink wird zur Konzert-Arena

Die Bielefelder Philharmoniker rocken den Kesselbrink.

Die Bielefelder Philharmoniker rocken den Kesselbrink. Foto: Mike-Dennis Müller

Von Uta Jostwerner

Bielefeld (WB). Vor 10.000 Besuchern spielen in der Regel nur die Stars der Rock- und Popszene. Oder die Bielefelder Philharmoniker, die am Freitagabend den Kesselbrink in eine riesige Konzert-Arena verwandelten und den Bielefeldern einen Ferienstart nach Maß bescherten.

Nach dem Erfolg vor zwei Jahren mit damals noch 8000 Besuchern strömten die ersten Zuhörer schon weit eine Stunde vor Vorstellungsbeginn zum Kesselbrink, um sich dort auf mitgebrachten Decken, Kissen oder Campingstühlen niederzulassen und die besten Plätze zu sichern. Open-Air-Konzert- und Picknick-Profis wie Bianca Geu und Heike Scheller hatten auch die Kühltasche zum Kühlen des Sekts und der Häppchen mit dabei. Außerdem bekannten sie, Wiederholungstäter zu sein. »Wir finden die Aktion ganz toll, weil hier jeder umsonst schöne Musik erleben kann«, betonte Heike Scheller.

Die schöne Musik des Abends bestand in diesem Jahr aus dem Soundtrack bekannter Computerspiele wie Angry Birds, Final Fantasy, Tetris oder Siedler. »Das ist kein Nischengenre mehr, sondern ein angesagtes Thema und ein Wirtschaftsfaktor, der seinesgleichen sucht«, erklärte der charmant durch das Programm führende Orchester- und Konzerthausdirektor Martin Beyer. Auch wenn die Bielefelder Philharmoniker ihre Musizierkunst noch analog betreiben, so bewiesen sie mit ihrem innovativen Programm doch, dass sie am Puls der Zeit operieren.

Entspannt in der untergehenden Sonne

Eröffnet wurde der Konzertreigen unter der Leitung des Bielefelder Generalmusikdirektors Alexander Kalajdzic indes mit einem Repertoire-Stück des armenischen Komponisten Aram Khachaturian. Dessen Suite aus der Bühnenmusik »Maskerade« spiegelte schon jede Menge der musikalischen Elemente wider, die auch kennzeichnend für die Musik der virtuellen Welten sind: Die Leichtigkeit des Walzers, die Lyrik einer Primgeige (Kathrin Adelmann), die hymnische Überhöhung oder den forschen Marsch. Druckvoll und dynamisch präsentierte das philharmonische Orchester danach eine russische Volksweise aus »Tetris«.

Die Stimmung auf dem Platz hätte nicht besser sein können. Entspannt in der untergehenden Sonne mit Freunden der Musik lauschen, eine Kleinigkeit essen und trinken – stellenweise kam so etwas wie Volksfestcharakter auf. Wer sich nicht selbst mit Speisen und Getränken versorgt hatte, konnte sich an einer von zahlreichen Buden mit Pizza, Pommes, Burger, Paella und vielem mehr versorgen.

»Ein schöner Saisonabschluss«, befand auch Intendant Michael Heicks und stellte in Aussicht, das Sommer-Open-Air auf dem Kesselbrink als festes Format ins Programm aufzunehmen.

Kommentare

Song aus Video

Es war einfach großartig!
Ich überlege nur bereits seit gestern, was das für ein Stück war, dass als erstes bei der Zugabe gespielt wurde. Nun habt ihr das auch als Hintergrundmusik eures Videos genommen. Hat da jemand einen Titel dazu? Lg

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5905124?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F