Di., 26.09.2017

Berufsbildungszentrum BBZ im Campus: Kim Sabrina Finke startet beim Landeswettbewerb der Konditoren Traumhochzeit mal ganz maritim

Maritime Kulisse für süße Sachen: Kim Sabrina Finke lernte bei Konditorei Bürenkemper und hat von niedlichen Krabben bis zu Seehunden jede Menge Details gefertigt, arrangiert sie zwischen Fischernetzen, Leuchtturm und Seglern.

Maritime Kulisse für süße Sachen: Kim Sabrina Finke lernte bei Konditorei Bürenkemper und hat von niedlichen Krabben bis zu Seehunden jede Menge Details gefertigt, arrangiert sie zwischen Fischernetzen, Leuchtturm und Seglern. Foto: Thomas F. Starke

Von Michael Diekmann

Bielefeld (WB). Meeresblaues Tuch, Fischernetz, Leuchtturm und Schatzkästchen – Kim Sabrina Finke (23) hat für ihre Darstellung der »maritimen Traumhochzeit« nicht mit stimmungsvollen Kulissen gespart, in denen sie ihre süßen Produkte präsentiert. Die Konditorin der Bürenkemper GmbH & Co. KG startete am Montag im NRW-Leistungswettbewerb.

In der Konditorei im Berufsbildungszentrum BBZ im Campus wird an vier Arbeitsplätzen mit Hochdruck gearbeitet. »Traumhochzeit« heißt das Thema. Vier Teilnehmer starten als die »Besten im Westen« des Landesinnungsverbandes. Neben Anne Dörkes aus Krefeld, der späteren Siegerin Anja Mey aus Pulheim und Felix Warnecke aus Koblenz stellte sich Kim Sabrina Finke der Herausforderung, in acht Stunden ihre Vorstellungen von Traumhochzeit als Konditorin perfekt umzusetzen. Mehr noch: Erst vor einer Woche wurde die junge Frau für den Wettbewerb nachnominiert. Sie hatte wenig Zeit zur Vorbereitung, belegte mit Platz vier aber einen Achtungserfolg.

Erst Modeschneiderin, dann Konditorin

Kim Sabrina Finke aus Borgholzhausen hat als Konditorin im Juni nach der Modeschneiderin bereits ihren zweiten Beruf abgeschlossen. Konditorin, sagt sie, sei ihr Traumberuf. Als Konditorin könne sie ihre kreativen Ideen mit süßen Materialien entsprechend umsetzen. Finke hat kleine Seehunde und lustige Krabben aus Marzipan gefertigt, zwei Dutzend Fours, 40 Pralinen und zwei kleine Mousse-Torten. Wobei nicht nur die Optik entscheidet. Jeweils ein zweites Stück müssen die Teilnehmer zum Probieren anfertigen.

Im »Berufsalltag« ist Kim Sabrina Finke schon einen Schritt weiter. Die junge Frau, die nach einem Jahr Lehre in einer kleinen Konditorei in Gütersloh nach Bielefeld wechselte für den Abschluss, steckt jetzt bereits in der Meisterausbildung. Was sie danach tun möchte, weiß sie schon ganz genau: »Ein halbes Jahr ins Ausland, am liebsten in die Schweiz oder nach Österreich.«

Neben den vier besten Prüflingen aus NRW-Betrieben in Sachen Konditorei stellten sich auch zwei Konditorei-Fachverkäuferinnen dem Landeswettbewerb. Hier gewann Jasmin Vahrenkamp aus Espelkamp. Die Fachkraft von Konditorei Drunagel in Rahden hatte ihre Warenpräsentation unter den Titel »Save the date« gestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5181619?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198433%2F2257501%2F