Di., 02.01.2018

Grausiger Fund in Wellingholzhausen – Tierschutzverein sucht Zeugen Tote Hunde im Wald entdeckt

Neben dem Hundekadaver lag auch diese Styroporhütte.

Neben dem Hundekadaver lag auch diese Styroporhütte. Foto: Tier- und Naturschutzverein Melle

Melle (WB/ts). Einen grausigen Fund hat ein Jäger in Melle-Wellingholzhausen (Landkreis Osnabrück) gemacht: In einem Waldstück entdeckte er zwei tote Hunde – von einem Tier war nur noch der Kopf übrig.

Gefunden hatte der Jäger die Hunde am 30. Dezember im Ortsteil Himmern zwischen Borgholzhausen und Melle. Er verständigte den Tier- und Naturschutzverein Melle, der sich am 31. Dezember vor Ort selbst ein Bild machte.

»Wir fanden eine tote Chihuahua-Hündin. Etwas davon entfernt lag ein Hundekopf mit schwarzem Fell. Der war schon etwas angenagt«, berichtete Charlotte Bockrath-Regel vom Tierschutzverein.

Tiere nicht gechippt und ohne Halsband

Neben den Tierkadavern lagen zudem noch eine Hundehütte aus Styropor und ein Körbchen. Hinweise auf die Herkunft der Tiere gibt es bislang nicht. Ein Halsband hatte der Chihuahua nicht um, gechippt war er auch nicht. »In Melle haben wir zwar eine Chip-Pflicht, aber leider sind viele Tiere noch immer nicht gechippt«, sagte Charlotte Bockrath-Regel.

Wo die toten Hunde herkommen, lasse sich kaum feststellen. Bislang steht auch nicht fest, ob die Hunde eines natürlichen Todes gestorben sind oder durch Zwangshandlungen zu Tode gekommen sind. Der Tierschutzverein steht in engem Kontakt mit dem Veterinäramt. Ob die Tiere obduziert werden, ist offen. Die Obduktion sei leider auch eine Kostenfrage.

Anzeige gegen Unbekannt

»Man ist natürlich betroffen, wenn man so etwas sieht. Da macht sich eine Mischung aus Wut und Traurigkeit breit«, sagte Charlotte Bockrath-Regel und ergänzte: »Es ist zumindest ein Umweltdelikt. Ganz egal was passiert ist, Tiere entsorgt man so nicht.«

Sie will bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Auf seiner Facebook-Seite hat der Tier und Naturschutzverein Melle Text und Fotos von dem Fund veröffentlicht, und bittet um Hinweise von möglichen Zeugen.

Wer Angaben zu den Hunden machen kann, möge sich beim Tierschutzverein unter 05422/7193 melden oder eine E-Mail an info@tierheim-melle.de schicken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395351?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F