Mi., 31.01.2018

Landwirtschaftlicher Ortsverein Borgholzhausen dankt Kurt Lückebergfeld Lebkuchen-Orden für den Kiepenkerl

Borgholzhausen (jog). Bei der Jahreshauptversammlung des landwirtschaftlichen Ortsvereins erhält Kurt Lückebergfeld den »gläsernen Kiepenkerl« der Stadt Borgholzhausen und auch den »Lebkuchen-Orden«.

»Beim Kartoffelmarkt bist du mir noch entwischt«, sagte Bürgermeister Dirk Speckmann. Jetzt gebe es kein Entrinnen, fügte er scherzend hinzu, als er die höchste Auszeichnung der Stadt an Kurt Lückebergfeld überreichte. Mit den bisherigen Preisträgern Klemens Keller und Carl-Heinz Beune befinde er sich nun in bester Gesellschaft.

»Lebkuchenorden« vom Verkehrsverein

Zuvor hatte bereits Jürgen Brömmelsiek als Vorsitzender des Verkehrsvereins Lückebergfelds Verdienste gewürdigt und ihn mit dem »Lebkuchenorden« für 30 Jahre Dreschen ausgezeichnet. Die »eingeschworene Gruppe der Drescher« gehöre mit ihren von Lebendigkeit und Geselligkeit geprägten Vorführungen traditioneller Erntetechniken zu den Höhepunkten beim Piumer Kartoffelmarkt.

»Ohne dich und den Ortsverein, den du 13 Jahre lang geleitet hast, gäbe es den Kartoffelmarkt nicht«, betonte Dirk Speckmann und erinnerte daran, dass Kurt Lückebergfeld - zeitweise als stellvertretender Bürgermeister - zwanzig Jahre dem Stadtrat angehört habe und mit seiner Frau Christa fast ebenso lange als Trachtenpaar unterwegs gewesen sei.

Vahrenbrink bleibt Vorsitzender

Neben der Ehrung standen auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung. Da der bisherige Vize Klaus Strothmann sich auf Kreisverbandsebene als Vertreter des Vorsitzenden Andreas Westermeyer bewirbt, hatte Dieter Vahrenbrink einer erneuten Kandidatur zugestimmt. Die Versammlung wählte ihn erwartungsgemäß ohne Gegenstimme wieder. In Zukunft werden ihn Holger Siekerkotte und Otfried Hopmann als stellvertretende Vorsitzende unterstützen. In ihren Ämtern bestätigt wurden zudem Gerhard Horst als Schriftführer und Kassenwart Bernd Pohlmann.

Für den Kreisverbandsausschuss bestimmten die Mitglieder neben Vahrenbrink und Siekerkotte auch Friedrich Wilhelm Temme und Uwe Nagelsmöller, der die Interessen der Landwirte im gerade angelaufenen Planungsdialog zur 380 kV Stromtrasse vertritt. Weiterhin mussten auch die Ortsstellen der Landwirtschaftskammer neu besetzt werden. Den Bereich Nord vertreten ab sofort Henning Görlich und Jochen Stute, für das Gebiet südlich der B 68 sind Klaus Strothmann und Volker Doht zuständig.

Aufwandsentschädigung wird diskutiert

Ein umfangreicher Vortrag von Ulrich Bultmann, dem Kreis-Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer, über die aktuelle Gesetzeslage bei Höfeordnung, Düngebedarfsermittlung, Gülleregelungen und andere wichtige Themen und Dr. Rolf Westerheides historischer Rückblick auf 150 Jahre landwirtschaftlicher Ortsverein rundeten die unterhaltsame und informative Veranstaltung ab.

Unter Punkt »Verschiedenes« wurde eine Aufwandsentschädigung für Vorstandsmitglieder ins Gespräch gebracht. Andreas Westermeyer erkannte in dieser Anregung »einen gewissen Charme«, zumal in Zukunft alle Ortsvereinsvorsitzenden zum erweiterten Kreisvorstand gehören sollen und daher zusätzliche Kosten entstehen. Über eine entsprechende Regelung wird in Kürze vorstandsintern entschieden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5471204?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F