Fr., 02.02.2018

Planungen fürs DRK-Bettenhaus stehen Im Sommer ist Baustart

Borgholzhausen (WB/SKü). Mit der Planung eines neuen Bettenhauses mit 80 Einzelzimmern am DRK-Altenzentrum Haus Ravensberg wird es immer konkreter. Die Piumer Politik wird nächste Woche den Planentwurf beraten, im Sommer soll mit dem Bau begonnen und schon im ersten Quartal 2019 abgeschlossen werden. Dann sollen die Bewohner umziehen.

Piums Altbürgermeister Klemens Keller, der als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Ravensberg die zügige Anpassung an die neuen baulichen Vorgaben für den Betrieb eines modernen Alten- und Pflegezentrums mit voran getrieben hat, ist froh über den aus seiner Sicht sehr gelungenen Entwurf der Firma Goldbeck. In diesem Bau sollen sich für die 80 Bewohner ausschließlich Einzelzimmer finden, die zudem alle rollstuhlgerecht ausgestattet sind und damit laut Keller die Vorgaben an Alten- und Pflegeheime sogar übertreffen.

Einladender Eingangsbereich

Der Neubau entsteht direkt an der Wellingholzhauser Straße. Er ist barrierefrei zu erreichen, der große Eingangsbereich soll bewusst einladend gestaltet werden. Über einen Fahrstuhl im Gebäude sowie mittels eines Brückengangs erreicht man den dahinterliegenden Altbau. Wie bereits einmal berichtet, bleibt im Altbau nur das Untergeschoss weiterhin Bestandteil des Alten- und Pflegeheims. Hier befinden sich Küche, Haustechnik, Verwaltung und Gemeinschaftsräume. Dieser Teil des 30 Jahre alten Gebäudes wird ebenfalls gründlich modernisiert. Für das erste und zweite Obergeschoss des Altbaus gibt es bereits Vorstellungen für die künftige Nutzung. Klemens Keller erwähnt hier beispielhaft Räume für den Hospizverein beziehungsweise altengerechte Wohnungen. Doch für diese Planungs- und Baumaßnahmen will man sich beim DRK noch Zeit nehmen.

Auch städtebaulich verträglich

Zurück zum Bettenhaus. Der Borgholzhausener Planungs- und Bauausschuss befasst sich in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 8. Februar, 17 Uhr mit der Goldbeck-Planung sowie daraus resultierenden Abweichungen vom gültigen Bebauungsplan. So werden an drei Stellen Baugrenzen überschritten, in einem Teil überschreitet man wegen eines erforderlichen Staffelgeschosses die zulässige Gebäudehöhe und wegen Parkplätzen entfallen einige Gehölze.

Klemens Keller zufolge ist die Planung mit der Bauaufsichtsbehörde des Kreises vorabgestimmt worden, es folgen weitere Gespräche mit den Pflegefachbehörden beim Kreis und dem Landschaftsverband. Keller freut sich über die Planung: »Hier ist nach gründlichster Vorberatung ein sehr guter Entwurf für einen modernen und bedarfsgerechten Baukörper entstanden, der Pium prägen wird.« Der Neubau passe sich gut an die Umgebung an, nehme die gegenüber liegende massive Bebauung auf und sei von daher auch städtebaulich verträglich geplant. Die Kostenkalkulation ist Keller zufolge noch nicht abgeschlossen. »Klar ist, dass wir diesen Bau als DRK-Ortsverein nicht alleine hätten schultern können.« Aus diesem Grund war das Haus Ravensberg erst kürzlich an den DRK-Kreisverband übertragen worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5479036?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F