Mi., 07.02.2018

Ein halbes Jahr nach Einstellung des Verfahrens greift Justiz den Fall wieder auf Wasserträger erneut vor Gericht

Die 2016 aus dem Stadtpark gestohlene Figur »Der Wasserträger« ist nicht mehr ersetzt worden.

Die 2016 aus dem Stadtpark gestohlene Figur »Der Wasserträger« ist nicht mehr ersetzt worden. Foto: Stadt Gütersloh

Von Stephan Rechlin

Gütersloh (WB). Aus dem Stadtpark ist die Skulptur des Wasserträgers für immer verschwunden – doch vor Gericht taucht sie immer wieder auf. Ein halbes Jahr nach Einstellung des Verfahrens gegen zwei Gütersloher wird am Mittwoch, 14. Februar, ab 11 Uhr in Saal 103 des Amtsgerichtes abermals wegen des Diebstahls des Kunstwerkes verhandelt.

Wieder stehen ein 30 Jahre alter Gütersloher und andere Angeklagte vor Gericht. Erneut wird ihnen Unterschlagung und Betrug vorgeworfen. Sie hätten die Bodenplatte der Skulptur samt abgetrennter Füße an sich genommen und der Firma Bartsch als Altmetall zum Preis von 64,80 Euro angeboten. Im September konnten die Männer dem Strafrichter vermitteln, die Messingplatte nur gefunden und ohne Kenntnis eines vorherigen Diebstahls angeboten zu haben. Gegen die Zahlung von jeweils 300 Euro wurde das Verfahren gegen zwei Männer eingestellt.

Welche neuen Vorwürfe zur Wiederaufnahme des Verfahrens führen, geht aus der Übersicht des Amtsgerichtes nicht hervor. Die Skulptur war in der Gießerei Schwab (Münster) nach einem Entwurf des heimischen Künstlers Bernd Hartmann gegossen worden. Der Wert war mit rund 30.000 Euro angeben worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5492354?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F