Mo., 16.04.2018

Großer Ansturm auf Berufsinformationsbörse Persönlicher Kontakt als Schlüssel zum Erfolg

Vertreten das Finanzamt und informieren über ihren Beruf: Anna Merschbrock, Andrea Röhl, Eva Marie Brockhaus, Ulrike Samanek, Laura Brameyer und Lisa Hildebrandt.

Vertreten das Finanzamt und informieren über ihren Beruf: Anna Merschbrock, Andrea Röhl, Eva Marie Brockhaus, Ulrike Samanek, Laura Brameyer und Lisa Hildebrandt. Foto: Ruthmann

Von Jan Hermann Ruthmann

Gütersloh (WB). »Mit Bachelorkandidaten könnte man die Gütersloher Straßen pflastern. Im Handwerk fehlen wichtige Auszubildende«, bringt es Helmut Flöttmann vom Verein Probierwerkstatt auf den Punkt. Seit 2009 organisiert er mit anderen in ehrenamtlicher Arbeit die Berufsinformationsbörse in Stadthalle und Theater.

Am Samstag kam die Veranstaltung mit 118 Ausstellern an die Kapazitätsgrenze. Erstmals musste Betrieben abgesagt, die Stände mussten verkleinert werden. »Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr keinem Unternehmen mehr absagen müssen, weil wir dann auch eine weitere Etage des Theaters als Ausstellungsraum nutzen können«, erklärt Flöttmann.

Fast jedes Unternehmen sucht Auszubildende

Die große Nachfrage lässt erkennen: Fast jedes Unternehmen sucht Auszubildende. Besonders schwer haben es die Handwerksbetriebe. Bäckermeister Axel Glasenapp konnte im vergangenen Jahr keinen seiner acht Ausbildungsplätze vergeben. »Das ist traurig«, sagt er. Hier setzt die Berufsinformationsbörse an. Jugendliche für eine Ausbildung zu begeistern, wird immer schwerer. »Nicht mehr die Jugendlichen bewerben sich beim Betrieb, das Unternehmen bewirbt sich bei den Jugendlichen«, weiß Alena Miorini vom Verein Probierwerkstatt. Eine der ersten Fragen in einem Gespräch zwischen Azubi und Betrieb sei: »Was könnt ihr mir bieten?« Den Jugendlichen sei immer mehr ein soziales Umfeld wichtig, die Ausbildungsvergütung stehe erst an hinterer Stelle, ergänzt Flöttmann.

Jugendliche sprechen mit fast Gleichaltrigen

Durch die Börse kommen die zukünftigen Azubis direkt mit Arbeitgebern ins Gespräch, man kann sich austauschen und viele Fragen beantworten. Die meisten Unternehmen bringen ihre Auszubildenden mit, denn es ist einfacher für die Besucher, sich mit einem fast Gleichaltrigen zu unterhalten als mit dem Personalchef. Sie können auch viel berichten über ihre Ausbildung und das Unternehmen. Die Firma Hörmann kann sich über viele Interessenten an ihrem Stand freuen. »Für dieses Jahr bieten wir noch die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik an, wir suchen noch Leute«, sagt Rita Clarke. Das Finanzamt Gütersloh ist schon viele Jahre bei der Infobörse dabei. »Wir haben im vergangenen Jahr einen Großteil, wenn nicht alle unsere Auszubildenden, hier über die Messe kennen gelernt«, freut sich Lisa Hildebrandt. Auch in diesem Jahr ist das Interesse groß. So mancher Grundstein für einen Einstieg ins Arbeitsleben dürfte am Samstag gelegt worden sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5662194?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F