Di., 17.04.2018

Wieder wird in Gütersloh mutwillig gezündelt – Polizei sichert Spuren Autos und Motorrad brennen

Und wieder sind Autos in Gütersloh in Flammen aufgegangen, diesmal auch ein Motorrad. Der Tatort: die Pestalozzistraße. Bis gestern Nachmittag haben Brandermittler der Kripo Spuren gesichert. Es steht fest: Es ist Brandstiftung.

Und wieder sind Autos in Gütersloh in Flammen aufgegangen, diesmal auch ein Motorrad. Der Tatort: die Pestalozzistraße. Bis gestern Nachmittag haben Brandermittler der Kripo Spuren gesichert. Es steht fest: Es ist Brandstiftung. Foto: Wolfgang Wotke

Von Wolfgang Wotke

Gütersloh (WB). Zwei Autos und ein Motorrad sind am Montagmorgen in der Pestalozzistraße in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schließt einen technischen Defekt aus und spricht von Brandstiftung.

Gegen 4.39 Uhr haben Anwohner die Polizei und Feuerwehr informiert. Zwei Autos der Marke Audi und ein Motorrad (Kawasaki), die nebeneinander an der Straße geparkt waren, brannten lichterloh. Der Feuerwehr gelang es innerhalb weniger Minuten, die Brände zu löschen.

Brandexperten der Kriminalpolizei haben bis gestern Nachmittag die ausgebrannten Kraftfahrzeuge als auch das total zerstörte Motorrad akribisch untersucht und Spuren gesichert. »Es ist davon auszugehen, dass mutwillig gezündelt worden ist«, sagte Polizeisprecherin Corinna Koptik. Der Brand sei an einem Auto im vorderen Bereich gelegt worden. Die Flammen hätten zunächst auf den gegenüberstehenden, geparkten Wagen übergegriffen und anschließend auf das Motorrad.

Haben die Täter Brandbeschleuniger benutzt?

Ob dabei Brandbeschleuniger eingesetzt wurde, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. »Die Spuren werden jetzt erstmal ausgewertet. Dann sehen wir weiter.« Man schätze den Gesamtschaden auf rund 20.000 Euro.

Natürlich werde auch geprüft, so Koptik, ob ein Tatzusammenhang zu den zurückliegenden Fahrzeugbränden in Gütersloh-Blankenhagen besteht. Im November 2016 wurden bereits drei Fahrzeuge am Langertsweg und am Rudolstädter Weg angezündet , im Juni 2017 brannte ein Auto an der Dresdner Straße . Auch dabei handelte es sich jeweils um Brandstiftung. Ob es sich dabei um einen einzigen oder verschiedene Täter handelt, ist bislang unklar. Die Pestalozzistraße ist allerdings einige Kilometer entfernt.

Die Kriminalpolizei Gütersloh sucht jetzt dringend nach Zeugen und fragt: »Wer hat rund um die angegebene Uhrzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt?« Hinweise und Angaben zu dem Vorfall nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241/8690 entgegen.

Wie kann sich die besorgte Bevölkerung in der Region eigentlich vor solchen Brandanschlägen schützen? Corinna Koptik: »Wir können nur raten, stets wachsam zu sein und Verdächtiges sofort der Polizei zu melden.« Vorbeugen könne ein Fahrzeughalter auch, indem er sein Auto über Nacht in einer geschlossenen Garage parkt. »Alternativ auch an gut ausgeleuchteten Stellen oder an belebten Straßen.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666404?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F