Fr., 13.07.2018

Erstes Konzert am Donnerstag, 4. Oktober, im Gütersloher Brauhaus Akustik-Musikreihe lebt wieder auf

Der Vorstand des Vereins »Akustikbühne GT«: Jay Minor, Ingrid Tiedtke-Strandt und Gerhard Höger-Hansen.

Der Vorstand des Vereins »Akustikbühne GT«: Jay Minor, Ingrid Tiedtke-Strandt und Gerhard Höger-Hansen. Foto: Gabriele Grund

Gütersloh (WB/GG). Im Januar 2018 war das Ende der »GTown Music Acoustic Session« im Brauhaus Gütersloh verkündet worden. Doch jetzt gibt es eine Fortsetzung der Musikreihe.

Hohe Kosten für Technik, Bühne, Licht, Bands und vor allem musikalische Nutzungsrechte (GEMA), ein Überangebot an kostenfreien Musikveranstaltungen in Gütersloh und sinkende Besucherzahlen sollen zu dem damaligen Aus geführt haben.

Doch trotz aller augenscheinlichen Endgültigkeit schlummerte vor allem bei Mit-Organisator Jay Minor der Wunsch eines Revivals der Musikreihe, die jeden ersten Donnerstag im Monat im Brauhaus stattfand. Am Dienstagabend wurde jetzt die Basis zu einem Neustart gelegt: Eine Vereinsgründung, vorangetrieben von Hans-Hermann Strandt, Ingrid Tiedtke-Strandt, Dietmar und Sabine Flegel, Ute Steinkamp, Piet Göttges sowie Gerhard Höger-Hansen macht den Neustart als »Akustikbühne GT« möglich.

Die erste Session soll am Donnerstag, 4. Oktober, um 20 Uhr beginnen. Mit dabei ist der Soul-Blues-Sänger Michael van Merwyk aus Rheda-Wiedenbrück. Am Donnerstag, 8. November, steht der Gitarrist Adam Rafferty auf der Bühne. Am 6. Dezember eröffnet die Band Sophia aus Osnabrück die Akustikbühne.

Erste Session ist am 4. Oktober

Der neu gegründete Verein Akustikbühne GT mit Gerhard Höger-Hansen als Vorsitzendem, Dietmar Flegel als Stellvertreter, Jay Minor als künstlerischem Leiter, Ingrid Tiedtke-Strandt als Kassenwartin und Gerd Kornhoff (Besitzer) will das Format der Acoustic Session wieder aufleben lassen. Es ist geplant, den früheren Ablauf beizubehalten, bei dem zuerst ein ausgewählter »Opener« etwa eine Stunde sein Programm präsentiert, bevor im Rahmen der offenen Bühne mit sechs bis sieben mal 15 Minuten musikalische Kostproben mit bis zu drei Songs präsentiert werden können. Dabei sollen nicht nur junge Talente aus der Region eine Chance bekommen, auch Amateure und Profis können sich mit präsentieren.

Darüber wird sich sicherlich auch »Wolle« aus Bielefeld freuen. Der Senior ist bei jeder Gelegenheit bei der ehemaligen »Music Acoustic Session« mit einer Art Musikcomedy aufgetreten. Frei nach dem Motto »Wenn nur die Nachtigall im Wald singt, wäre es im Wald sehr ruhig«, sollen Genre-Vielfalt, eigene und Cover-Songs, unterschiedliche Spielniveaus sowie eine breit gefächerte Altersspanne der Vortragenden die Akustikbühne wieder  zu einer festen Größe im Musikkalender der Region machen. 

Weitere Infos gibt es im Web unter:

www.akustikbuehne-gt.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901603?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F