>

Sa., 12.08.2017

Unbekannte verletzten Tier mit Messer – Kriminalpolizei ermittelt Katze »Flecki« den Bauch aufgeschlitzt

Schnittwunde am Bauch des Vierbeiners: Leigh Scatter Murphy musste ihre Katze »Flecki« am vergangenen Samstag beim Tierarzt notoperieren lassen.

Schnittwunde am Bauch des Vierbeiners: Leigh Scatter Murphy musste ihre Katze »Flecki« am vergangenen Samstag beim Tierarzt notoperieren lassen. Foto: Hendrik Christ

Von Hendrik Christ

Harsewinkel (WB). Der 5. August wird Leigh Scatter Murphy wohl noch lange in düsterer Erinnerung bleiben. Am Nachmittag kehrte ihre Katze »Flecki« stark verwundet nach Hause zurück. Vieles deutet im Moment auf einen vorsätzlichen Angriff auf das Tier hin. Ein Einzeltäter oder mehrere Unbekannte schlitzten den Vierbeiner offenbar mit einem Messer auf und verletzen das Tier schwer.

Was genau am vergangenen Samstag passierte, ist bis heute nicht aufgeklärt. Fest steht aber, dass »Flecki« großes Glück im Unglück hatte und die Attacke nur denkbar knapp überlebte. »Geht der Schnitt ein paar Millimeter weiter, wäre der Magen verletzt worden«, sagt Leigh Scatter Murphy. »Dann hätten wir Flecki einschläfern lassen müssen.«

Sohn Chad entdeckte die Wunde

Die Katze ist ein Freigänger und treibt sich für gewöhnlich in der Nordstraße und Im Vechtel herum. Als »Flecki« am vergangenen Samstag gegen 18 Uhr nach Hause kam, entdeckte Sohn Chad eher zufällig die Wunde.

Leigh Scatter Murphy brachte »Flecki« umgehend zur Harsewinkeler Tierärztin Elke Meyer-Wilmes. »Sie sprach sofort von einer Fremdeinwirkung«, erklärt Murphy. Denn anders als zunächst vermutet, kann von einem Unfall – etwa an einem Draht oder spitzen Zaun – keine Rede sein. Die Wunde ist ein mehrere Zentimeter langer, glatter Schnitt durch die Haut, wohl herbeigeführt durch eine Messerklinge. »Flecki« musste notoperiert werden.

Es ist nicht der einzige Fall von Tierquälerei in der Region: Im Kreis Herford waren einer Katze die Ohren abgeschnitten worden , in Bielefeld musste ein Kater eingeschläfert werden , nachdem auf das Tier geschossen wurde.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Wochenende, 12./13. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Harsewinkel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5071453?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2730032%2F