Mo., 05.03.2018

Neue Tagungsstätte am Haupthaus: »Klosterforum« soll 550 Menschen Platz bieten Familie Frie baut wieder

Außenansicht von der Bachseite (Lutter): Das neue Gebäude soll als Verlängerung zum Haupthaus mit dem prägnanten Turm entstehen und spätestens am 15. November fertiggestellt sein.

Außenansicht von der Bachseite (Lutter): Das neue Gebäude soll als Verlängerung zum Haupthaus mit dem prägnanten Turm entstehen und spätestens am 15. November fertiggestellt sein. Foto: Hotel Residence Klosterpforte

Harsewinkel-Marienfeld (WB/mdel). Mit dem »Klosterforum« will die Hotel Residence Klosterpforte neue Akzente setzen. Wie die Eigentümerfamilie Frie am Sonntag mitteilte, sollen die Bauarbeiten bereits in wenigen Tagen starten.

Das neue Gebäude soll als Verlängerung zum Haupthaus, rechts vom »Hotelturm«, entstehen und spätestens am 15. November fertiggestellt sein. Das Klosterforum hat dann eine Größe von 33 mal 17 Metern (560 Quadratmeter), ist acht Meter hoch und die Raumhöhe beträgt sechs Meter.

»Es spiegelt sich in der Architektur, der Philosophie und den Angeboten unseres Hauses wider«, sagt Hoteldirektor Christopher Schemmink. Damit wolle man sich klar und deutlich als Event- und Veranstaltungshotel in der Region positionieren. Bis zu 400 Personen an runden Tischen sollen im Klosterform Platz finden. Es gebe allerdings auch die Möglichkeit, das Forum mit anderen Räumen des Hotels zu kombinieren.

»Wir können dann Feiern mit bis zu 1800 Gästen anbieten«

»Wir sind dann in der Lage, sogar Feiern mit bis zu 1800 Gästen umzusetzen«, berichtet Schemmink. Tagungen und Geschäftsmeetings ab 120 bis zu 550 Personen könne man im wandlungsfähigen Klosterforum in Form der Stuhlreihe anbieten.

Der Neubau wird rundherum begrünt und ist mit dem Wasser des Bachlaufes der Lutter umgeben. Modernste Technik und Komfort soll das Forum bieten. »Das alles garantiert hochwertige Video- und Audiokommunikation zwischen den Tagungsteilnehmern – ob vor Ort oder virtuell«, sagt Schemmink. Mit Blick aus dem Fenster auf die FIFA-Fußballplätze stehe gerade im Bereich Tagungen das Thema »Team Building, Fair Play, Entschleunigung und Tagen im Grünen« im Vordergrund.

Fassade der Alten Abtei ist das Vorbild

Bei der Raumgestaltung des Klosterforums soll Funktionalität im Vordergrund stehen. Komfort bei den alltäglichen Aktivitäten im Haus wurde an erster Stelle berücksichtigt. So wird das Innere im Stil eines Klosterinnenhofes nachempfunden.

»Vorbild war hier die Fassade der Alten Abtei«, erklärt Schemmink. »Die Fensterumrandungen von innen werden identisch zu den Fensterumrandungen der alten Abtei.« Von außen werde das Gebäude moderner gestaltet, so dass es in die heutige Zeit passe. Dies sei auch ein Wunsch der Denkmalbehörde gewesen.

Zu den Investitionskosten hat die Eigentümerfamilie keine Angaben gemacht.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5566347?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F