>

Do., 07.12.2017

Rheda-Wiedenbrück: Adventskrämchen bleibt bis Sonntag geöffnet Nackenhörnchen halten warm

Bürgermeister Theo Mettenborg, Invild Splietker, ihr Sohn Carl Friedrich und Marissa Fürstin zu Bentheim-Tecklenburg eröffnen das Adventskrämchen an der evangelischen Kirche in Rheda. Viele Besucher genießen den herrlichen Abend mit ihnen.

Bürgermeister Theo Mettenborg, Invild Splietker, ihr Sohn Carl Friedrich und Marissa Fürstin zu Bentheim-Tecklenburg eröffnen das Adventskrämchen an der evangelischen Kirche in Rheda. Viele Besucher genießen den herrlichen Abend mit ihnen.

Von Waltraud Leskovsek

Rheda-Wiedenbrück (WB). Die Mischung aus sozial geprägten und kommerziellen Ständen ist es, die das Adventskrämchen in Rheda prägt. Seit Mittwoch-Abend ist der gemütliche vorweihnachtliche Markt rund um den Kirchturm der evangelischen Stadtkirche zum 36. Mal eröffnet.

Bis einschließlich Sonntagabend bleibt das Krämchen erreichbar. Wochentags ab 16 Uhr, Samstag ab 14 und Sonntag ab 13 Uhr.

Invild Splietker mit ihrem Sohn Carl Friedrich, Schirmherrin Marissa Fürstin zu Bentheim-Tecklenburg und Bürgermeister Theo Mettenborg konnten zur Eröffnung viele Gäste begrüßen. Trocken und kalt - bei diesem Klima macht Glühweintrinken Freude. Der CVJM Posaunenchor Rheda-Wiedenbrück stimmte mit weihnachtlichen Klängen ein. Ingvild Splietker meinte, dass wer noch nicht so richtig in Weihnachtstimmung sei, hätte spätestens jetzt die Gelegenheit. Bürgermeister Theo Mettenborg betonte, es sei ein Markt, bei dem man sich trifft, sich kennt und schnell auch mit Fremden ins Gespräch kommt. Gerade das kleine, gemütliche Ambiente sei es, was diesen Weihnachtsmarkt ausmache.

Gefilztes und Gehäkeltes

Das Einstein-Gymnasium ist auch wieder mit einem Stand dabei und verkauft von Schülern gefertigte Karten, Gefilztes und Gehäkeltes, Lesezeichen und Teelichter. Ferner veräußert es Lose. Es gibt unter anderem einen Freiflug über OWL zu gewinnen, zwei Karten für die nächste Staffel »Die Päpstin« und ein Essen im Hotel Reuter. Der Erlös geht an die Bürgerstiftung.

Viel los ist auch immer bei Anita Steinhoff aus Langenberg. Sie hat Körnerkissen im Programm. Kleine, große, lange, kurze, in Herzform oder als Nackenhörnchen und auch kleine winzige fürs Babybäuchlein. Auch aus dem Eisfach sind die mit Weizenkörnern vom Biohof Vollmer gefüllten Kissen ein wahres Wundermittel bei Prellungen, erklärt die Herstellerin. Auf der Bühne findet an allen Tagen ein abwechslungsreiches Programm heimischer Akteure statt.

Hier finden Sie einen Überblick über Weihnachtsmärkte in Ostwestfalen-Lippe.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5339794?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2730030%2F