Fr., 02.03.2018

Wiedenbrücker Dachdeckermeister Georg Effertz erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande Ein zupackender Ehrenmann

Georg Effertz (63, 2. von rechts) ist von Landrat Sven-Georg Adenauer (58, rechts) im Historischen Rathaus zu Wiedenbrück mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Mit auf dem Bild: Effertz Söhne Jan (18, links) und Felix (20), Ehefrau Heike (51) sowie Bürgermeister Theo Mettenborg (46).

Georg Effertz (63, 2. von rechts) ist von Landrat Sven-Georg Adenauer (58, rechts) im Historischen Rathaus zu Wiedenbrück mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Mit auf dem Bild: Effertz Söhne Jan (18, links) und Felix (20), Ehefrau Heike (51) sowie Bürgermeister Theo Mettenborg (46). Foto: Carsten Borgmeier

Rheda-Wiedenbrück (WB/cabo). Der Wiedenbrücker Dachdeckermeister Georg Effertz (63) ist am Donnerstagabend von Landrat Sven-Georg Adenauer (58) mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden.

Im Saal des Historischen Rathauses erhielt der Handwerker den Bundesorden für sein großes Engagement nicht nur im berufsständischen Bereich. Etwa 80 Gäste, darunter Rheda-Wiedenbrücks früherer Bürgermeister Bernd Jostkleigrewe und Güterslohs Ex-Oberkreisdirektor Günter Kozlowski (beide CDU), wohnten der Verleihung bei.

Als Dachdeckermeister führt Effertz ein eigenes Unternehmen in Rheda-Wiedenbrück. Seit 1988 engagiert sich Effertz für seinen Berufsstand als Obermeister der Dachdecker-Innung des Kreises Gütersloh. In dieser Funktion vertritt er als Delegierter die Interessen der Innung auf der Ebene des Dachdeckerverbandes Westfalen.

Nachwuchsförderung liegt ihm am Herzen

Von 1999 bis 2006 war er im Vorstand des Innungsverbandes, davon vier Jahre als stellvertretender Vorsitzender. Im sozialpolitischen und im betriebswirtschaftlichen Ausschuss hatte er zudem sechs Jahre das Amt des Vorsitzenden inne. Vorstandstätigkeiten übernahm er auch im Berufsförderungswerk sowie im Bildungszentrum des westfälischen Dachdeckerhandwerks.

»Das besondere Augenmerk von Georg Effertz galt der Nachwuchsförderung sowie der Entwicklung des Aus- und Weiterbildungsangebots«, lobte Landrat Adenauer. So setzte Effertz sich beispielsweise dafür ein, dass die Auszubildenden in den auftragsärmeren Wintermonaten Fachunterweisungen am Berufskolleg erhalten.

Im Vorstand der Kreishandwerkerschaft aktiv

2005 wurde er in den Vorstand der Kreishandwerkerschaft und 2010 zum stellvertretenden Kreishandwerksmeister gewählt. Im Meisterprüfungsausschuss des Dachdecker-Handwerks engagiert er sich seit den 1990er Jahren als Fachbeisitzer. Als Mitglied des Bau- und Vergabeausschusses der Handwerkskammer ist er seit 2013 maßgeblich in die fachlichen und organisatorischen Aufgaben für das Bauvorhaben Campus Handwerk eingebunden gewesen. »Seine kritische Begleitung von Vorhaben ist immer von großer Sachlichkeit gekennzeichnet«, würdigte Adenauer.

Damit nicht genug: Der Geehrte gehörte zu Gründungsmitgliedern eines Jugendgästehauses am Franziskanerkloster. Ähnlich verhält es sich im Kirchenvorstand der katholischen Kirchengemeinde St. Pius, wo er als zweiter Vorsitzender wirkt. Für die Bürgerstiftung, die das Ziel verfolgt, junge Menschen, Familien, Bildung und das Zusammenleben vor Ort zu fördern, engagiert sich Effertz ebenfalls seit 2009.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5560540?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F