>

Do., 24.11.2016

7. Adventszauber auf dem Schulhof der Realschule Apfelpunsch und Laubsägearbeiten

Unter der Leitung von Fridolin Kipp (links) spielt das Jugendorchester des Städtischen Blasorchesters, krankheitsgeschwächt und deshalb etwas saxophonlastig »Macht hoch die Tür« und weitere Adventslieder. Konrektorin Kristina Gaede-Schröder (oben Mitte) und die »Engelchen« Julia (links) und Michelle begrüßen die Besucher.

Unter der Leitung von Fridolin Kipp (links) spielt das Jugendorchester des Städtischen Blasorchesters, krankheitsgeschwächt und deshalb etwas saxophonlastig »Macht hoch die Tür« und weitere Adventslieder. Konrektorin Kristina Gaede-Schröder (oben Mitte) und die »Engelchen« Julia (links) und Michelle begrüßen die Besucher. Foto: Matthias Kleemann

Von Matthias Kleemann

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). »Wir sind Wiederholungstäter«, bekennen Klaus und Gerda Müller freimütig. Der Enkel geht zur Realschule, und da ist es selbstverständlich, dass die Großeltern schauen, was da so passiert.

Quitten und Orangenmarmelade haben sie gekauft, außerdem das leckere schottische Short­bread, dass unter der Leitung von Philip Depréz nun schon zum zweiten Mal gebacken und angeboten wurde. »Jetzt trinken wir noch einen Apfelpunsch«, erzählt das Ehepaar, das auf diese Weise das Seine zum Gelingen der Veranstaltung

beigetragen hat.

Und die siebte Auflage steht den Vorgängerveranstaltungen in nichts nach. Der Schulhof ist mit Holzhütten und Pavillons zugebaut. Es riecht nach Punsch, Kakao und frischen Waffeln sowie nach Bratwurst und Pommes. Kein Grund also, den Markt frühzeitig zu verlassen, weil man Hunger bekommt, es ist für alles gesorgt.

Die Handarbeiten aus den Projekten stehen zum Verkauf, und wer von den besonders nachgefragten Artikeln etwas haben möchte, muss schnell sein. Die Elchfamilie, beispielsweise, drei unterschiedlich große Elchfiguren, die in Laubsägearbeit entstanden, ist schon nach einer Dreiviertelstunde ausverkauft. Zwanzig Exemplare konnten im Technikunterricht gefertigt werden, die Besucher lieben sie und kaufen.

Das geht mit vielen anderen Sachen ebenso. Ein Renner sind die Snapbags aus fröhlich-bunten Stoffen. Auch die grünen Gestecke mit Kerzen oder die Windlichter im Einmachglas haben viele Liebhaber, nicht weniger die Ytong-Schneemänner, die Dekoschilder oder die Vogelfutterstationen.

Mindestens zehn Frontmeter nehmen die Stände der Gesamtschule ein, die zum ersten Mal dabei ist. »Wir haben uns gefreut, dass man uns gefragt hat, ob wir mitmachen wollen«, sagt Schulpflegschaftsvorsitzende Denise Pfeifer-Hachmann. Eine nette Geschenkidee an ihrem Stand sind die »15 Minuten Weihnachten«, eine kleine Tüte mit Inhalt und Gerbrauchsanleitung: »Tee aufbrühen, Kerze anzünden, Lebkuchen genießen, Weihnachtsgeschichte lesen, Entspannen«. Letzteres darf auch gerne länger dauern. Darüber hinaus hat der Stand viel Selbstgebasteltes »von unseren Mamis«, wie es Denise Pfeifer-Hachmann formuliert: Fröbel-Sterne, gehäkelte Adventskränze, kleine Mitbringsel.

Im Technik-Unterricht der Gesamtschule entstanden unter der Leitung von Jörg Lösing Teelicht-Halter in Form von Holzlastern oder aus unbearbeiteten halbierten Holzstämmchen.

Alle Weihnachtsmärkte in Ostwestfalen

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4456919?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516080%2F