>

Do., 07.12.2017

Heftige Debatte um Kosten der Baumaßnahme Gesamtschule »Am Hallenbad« CSB betont Nein zur Mensa

Gesamltschule »Am Hallenbad« in Schloß Holte-Stukenbrock.

Gesamltschule »Am Hallenbad« in Schloß Holte-Stukenbrock. Foto: Monika Schönfeld

Von Bernd Steinbacher

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). »Dass wir die Gesamtschule verhindern wollen, ist Blödsinn«, sagte Martin Wildemann (CSB). »Doch wir halten es für völligen Wahnsinn, rund zehn Millionen Euro zu verbauen.«

Wildemann wehre sich gegen öffentliche Kritik, wie er sagte. Bei der Debatte geht es um die Baumaßnahmen für die Gesamtschule am Standort »Am Hallenbad« . Die Pläne waren zuletzt im Bildungsausschuss vorgestellt worden.

»Wir haben ganz bewusst bei der Bezirksregierung Arnsberg nachgefragt und dort erfahren, dass es keine gesetzliche Grundlage dafür gibt, was wir bauen müssen«, sagte er am Dienstagabend im Haupt- und Finanzausschuss. Das geforderte Raumkonzept sei keine gesetzliche Vorgabe. Eine Mensa zu bauen, sei gesetzlich nicht gefordert. Wildemann forderte die getrennte Abstimmung. »Wir wollen nicht das Raumkonzept ablehnen, nur die Mensa.« Das Hauptargument der CSB ist, dass es in unmittelbarer Nachbarschaft die Mensa des Gymnasiums gibt. Wildemann sagte, innerhalb von vierzehn Tagen sei über zehn Millionen Euro entschieden worden, obwohl die Verwaltung gesagt habe, dass das Vorhaben in Ruhe entschieden werden könne.

FDP hält Mensa für notwendig

Thorsten Baumgart (FDP) korrigierte die Zahl Wildemanns auf etwa 7,9 Millionen Euro. Gerne könne getrennt abgestimmt werden, doch aus FDP-Sicht werde eine Mensa benötigt. Sie sei mehr als ein Ort der Essensaufnahme. Wenn der Standort entwickelt werde, dann richtig.

Klaus Dirks (CDU) dankte Baumgart. Seine Sicht sei Fraktionsmeinung. Er verwahre sich dagegen, dass die CDU leichtfertige Entscheidungen treffen würde. »Das stimmt nicht.« Da gebe es unterschiedliche Wahrnehmungen.

Wildemann räumte ein, dass es in Summe 7,9 Millionen Euro seien, plus 300.000 für die Beschattung der 2,6 Millionen Euro teuren Mensa. Er erinnerte daran, dass einmal 1,9 Millionen veranschlagt gewesen seien. »Es ist nicht richtig, dass wir angegriffen werden.«

Bezirksregierung Detmold fordert Raumkonzept

Bürgermeister Hubert Erichlandwehr rechnete vor, dass 7,9 Millionen plus 300.000 Euro 8,2 Millionen sind. Dass sich jemand angegriffen fühle, sei »eine Besonderheit der CSB«. Wenn etwas zur Abstimmung steht, ist es diskutiert worden. Dass man das nicht immer wieder diskutieren möchte, sei doch selbstverständlich.

Der Bürgermeister betonte, dass nie gesagt wurde, es gebe gesetzliche Vorschriften, eine Mensa zu bauen. Er räumte aber ein, dass von der Bezirksregierung in Detmold Druck aufgebaut wurde. Es sei nicht glücklich und »ärgerlich«, dass Detmold ein Raumkonzept forderte, um die dauerhafte Fünfzügigkeit zu genehmigen . Letztlich sei es aber gut und sinnvoll, dass beschlossen wurde, ordentliche Räume zu bauen.

Bei der getrennten Abstimmung stimmte nur Martin Wildemann gegen die Mensa, den Baumaßnahmen gemäß Raumkonzept stimmten alle Ausschussmitglieder zu.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341264?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516080%2F