Mi., 14.03.2018

138 Schüler wollen in die Klasse 5 des Gymnasiums – zur Gesamtschule 113 Anmeldeboom nach G9-Entscheid

»Wir Schlaumeier«, warb die SPD während des Landtagswahlkampfes im April 2017 mit einem Plakat vor dem Gymnasium. Die SPD verlor die Landtagswahl, die CDU wetzt jetzt ihre Scharte von 2005 aus. Damals hatte die CDU-FDP-Landesregierung G8 eingeführt. Das avisierte neue G9 scheint jetzt für viele Eltern attraktiv zu sein, schaut man auf die Anmeldezahlen.

»Wir Schlaumeier«, warb die SPD während des Landtagswahlkampfes im April 2017 mit einem Plakat vor dem Gymnasium. Die SPD verlor die Landtagswahl, die CDU wetzt jetzt ihre Scharte von 2005 aus. Damals hatte die CDU-FDP-Landesregierung G8 eingeführt. Das avisierte neue G9 scheint jetzt für viele Eltern attraktiv zu sein, schaut man auf die Anmeldezahlen. Foto: Monika Schönfeld

Von Monika Schönfeld

Schloß Holte-Stukkenbrock (WB). Die Ankündigung, dass das Gymnasium zu G9, also dem Abitur nach neun Jahren zurückkehrt, beschert der Schule einen Anmelderekord. 138 Kinder sind fürs kommende Schuljahr am Gymnasium angemeldet worden. Die Gesamtschule verzeichnet 113 Anmeldungen.

Diese Zahlen hat Beigeordneter Bernd Gebauer im Bildungs-, Sport- und Kulturausschuss am Montagabend bekannt gegeben. und damit eine Fragerunde ausgelöst. Erst Ende November hatte die Bezirksregierung Detmold die Gesamtschule als dauerhaft fünfzügig genehmigt. Die Zahlen lassen es bisher aber nicht zu, dass fünf Züge eingerichtet werden. Das Gymnasium hingegen ist als vierzügig genehmigt, hat bisher aber schon in drei Jahrgängen fünf Züge genehmigt bekommen. Bernd Gebauer: »Der Trend zum Gymnasium ist über die Gemeindegrenzen hinaus spürbar. G9 ist der Grund. dem muss man sich stellen.« Nach bisherigem Stand würde das Gymnasium zum vierten Mal fünf Züge aufnehmen. »Wir müssen uns sowieso über zusätzliche Räume für G9 unterhalten«, sagte Gebauer und stimmte die Politiker schon mal darauf ein, dass das Gymnasium nicht genug Räume für die Umstellung von G8 auf G9 hat.

Genehmigung bleibt bestehen

Das Anmeldeverfahren, so sagt Bernd Gebauer, endet offiziell erst am 16. März. Bis dahin wird es weder Zu- noch Absagen geben. »Wir haben ein vierzügig genehmigtes Gymnasium und eine fünfzügig genehmigte Gesamtschule. Der Elternwunsch ist jetzt umgekehrt. »Wir sind im Gespräch mit der Bezirksregierung«, sagt der Beigeordnete.

Ludwig Rieke (Grüne) wies darauf hin, dass vermutlich nicht alle 138 angemeldeten Kinder eine Gymnasiumsempfehlung haben. Deshalb werde es Rückläufer geben, die die Gesamtschule aufnehmen müsse. Gebauer sagte dazu, dass die Grundschulempfehlung nicht verbindlich sei. »Der Elternwille stellt ein hohes Gut dar. Die Eltern melden ihre Kinder bewusst an einer bestimmten Schulform an.« Beide Schulleitungen beraten die Eltern bei der Schulwahl. Die Stadt sei im Gespräch mit der Bezirksregierung und werde eine zusätzliche Klasse fürs Gymnasium beantragen.

Schule war, ist und wird spannend bleiben

Auf Anfrage von Bruno Reinke (Grüne) sagten Gebauer und der Vorsitzende des Ausschusses Klaus Dirks (CDU), dass die Genehmigung der dauerhaft fünfzügigen Gesamtschule nicht in Frage steht. bei den Anmeldezahlen könne es sich auch um eine Momentaufnahme handeln, die von der G9-Diskussion befeuert worden sei. Gebauer sagt, für den fünfzügigen Start der Gesamtschule ins nächste Schuljahr fehlten noch 15 Kinder. »Man muss sehen, ob es so viele sind, die ihre Kinder noch nicht angemeldet haben.« Klaus Dirks: »Schule war, ist und wird spannend bleiben.«

Schülerströme

Von den 138 am Gymnasium angemeldeten Schülern stammen 106 aus der Stadt, 28 aus Augustdorf, 3 aus Hövelhof und einer aus Bielefeld. Von den 113 angemeldeten Schülern an der Gesamtschule stammen 89 aus der Stadt und 24 aus Augustdorf und Hövelhof. Insgesamt besuchen 250 Viertklässler zurzeit die Grundschulen. 33 haben sich an der Theodor-Heuss-Realschule in Sennestadt angemeldet, 13 am Hans-Ehrenberg-Gymnasium Sennestadt, 6 an der Realschule Hövelhof und 4 an der Realschule Augustdorf.

Anmeldungen Grundschulen

Beigeordneter Bernd Gebauer hat auch die Anmeldezahlen für die Grundschulen mitgeteilt. Sie verteilen sich so: Michaelschule 38, Pollhansschule 72, Grauthoffschule 52, Elbrachtschule 21, Katholische Grundschule Stukenbrock 64. Insgesamt werden im Schuljahr 2018/19 also 247 Kinder an Schloß Holte-Stukenbrocker Grundschulen eingeschult.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589302?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F