Do., 08.03.2018

Brockhagener Kindergarten »Morgenstern« sammelt für Gestaltung des Außengeländes Schluss mit der Wanderdüne

Sie stehen schon in den Startlöchern zur Neugestaltung: Vera Schwabauer, Kathrin Münch, Sonja Friedrichs mit Fiete, Annika Kell-Deppe, Sarah Kopmann, Lisa Wölk mit Jakob (hinten, von links) sowie (vorne, von links) Johanna, Emma, Ida, Fero, Greta, Fynn und Ida.

Sie stehen schon in den Startlöchern zur Neugestaltung: Vera Schwabauer, Kathrin Münch, Sonja Friedrichs mit Fiete, Annika Kell-Deppe, Sarah Kopmann, Lisa Wölk mit Jakob (hinten, von links) sowie (vorne, von links) Johanna, Emma, Ida, Fero, Greta, Fynn und Ida. Foto: Volker Hagemann

Steinhagen (WB/vh). Burgen im Sandkasten zu bauen oder mit dem Laufrad durchs Gelände zu düsen, danach sehnt sich auch der Nachwuchs im Kindergarten »Morgenstern«. Wenn es denn ginge – denn der eher triste Außenbereich muss dringend renoviert werden. Dafür wird jetzt um Spenden geworben.

Das 2000 Quadratmeter große Gelände unter den großen Eichen könnte so schön sein, doch der Sand ist mittlerweile grau und weit verstreut, obendrein hat Sturm »Friederike« dem Areal an der Brockhagener Schillerstraße arg zugesetzt. »Es ist eher eine Art Wanderdüne«, nennt es Kita-Leiterin Angelika Herzog scherzhaft. Dabei ist der Außenbereich regelmäßiger Treffpunkt der derzeit 68 Kinder aus der Sonnen-, der Mond- und der Sternengruppe und ihrer Erzieherinnen.

Sandkasten, Rundkurs und Sitzbereich zählen zu den Wünschen

Die Ideen zur Neugestaltung haben schon konkrete Formen angenommen: »Wir haben die Kinder gefragt, was ihnen draußen wichtig ist – sofern es umsetzbar ist«, berichtet Angelia Herzog. Klares Ergebnis: Ein großer Sandkasten mit hellem Sand steht ganz oben auf der Wunschliste. Das fänden auch die Erzieherinnen und Eltern toll: »mit sicheren, klaren Abgrenzungen«, beschreibt Sonja Friedrichs vom Elternrat der Kita »Morgenstern«. »Außerdem wünschen sich die Kinder einen Rundkurs, auf dem sie mit Laufrädern, Bobbycars und Rollern ihre Runden drehen können«, ergänzt Angelika Herzog.

Überhaupt sei ein sonnengeschützter Sitzbereich unter den Eichen schön, um sich gerade jetzt bei den steigenden Temperaturen wieder vermehrt zum Spielen und Singen dort zu treffen.

Gut 15.000 Euro werden voraussichtlich benötigt

Was die Gestaltung genau kosten darf, hängt vom Ergebnis der Spenden ab, um die die Kita und der Elternrat jetzt werben. »Ganz grob peilen wir 15.000 bis 20.000 Euro an. Diese Summe ergibt sich aus ersten Plänen, die uns die Brockhagener Spielplatzbaufirma Blankert und Obermann erstellt hat«, erklärt die Kita-Leiterin. Dafür sei jede Spende hilfreich. »600 Euro hat uns die AGS aus den Erlösen des Steinhagener Weihnachtsmarktes zugesagt«, berichtet Sonja Friedrichs. Weitere Teilbeträge habe man aus dem Erlös des Badewannenrennens (1125 Euro), vom Sternchenmarkt, von der Tannenbaumsammelaktion sowie aus Aktionen wie dem »Tag des Tischlers« und mehreren Flohmärkten gesammelt.

»Auch die evangelische Kirchengemeinde Brockhagen übernimmt einen Teil der Kosten«, sagt Pastor André Heinrich, will aber noch keine Zahl nennen. »Wir haben Kollekten gesammelt, und es gab Geburtstage, auf denen für die Kita gesammelt wurde.«

Für die Kinder spenden

Bis zum Beginn der Neugestaltung – das könnte schon im Sommer sein – bitten Kinder, Eltern und Erzieherinnen um weitere Spenden (Konto DE15 4786 0125 1516 3451 01, Ev. Kirchengemeinde Brockhagen, Verwendungszweck: Kindergarten-Spielplatz).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5574193?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F