Fr., 09.02.2018

Neue Fahrradstraße zwischen Bornholte-Bahnhof und Verl Schilder am Schmiedestrang angebracht

Den ganzen Tag war Dieter Brummel, Straßenwärter der Stadt Verl, eifrig damit beschäftigt, die Schilder am Straßenrand anzubringen.

Den ganzen Tag war Dieter Brummel, Straßenwärter der Stadt Verl, eifrig damit beschäftigt, die Schilder am Straßenrand anzubringen. Foto: Kerstin Eigendorf

Verl (WB/keig). Seit Donnerstag ist die neue Fahrradstraße in Verl entlang des Schmiedestrangs von Bornholte in Richtung Verler Ortsmitte auch als solche zu erkennen.

Den ganzen Tag war die Stadt Verl eifrig damit beschäftigt, die Schilder am Straßenrand anzubringen. Es sind fünf Stück: In Höhe der Straßen Im Loh, Grasweg, Schützenweg, Mittelweg und Veilchenweg werden sie zu finden sein.

Künftig gilt auf der Fahrradstraße Tempo 30, und sie darf nur noch von Anliegern mit dem Auto befahren werden. Ansonsten sollen tatsächlich ausschließlich Radfahrer diese Strecke zwischen den Einmündungen Paderborner Straße und Veilchenweg befahren. Eine zweijährige Probephase ist vorgesehen.

Die Piktogramme – blau-weiße Abbildungen auf der Straße mit einem Fahrradsymbol – sollen im März/April aufgetragen werden.

Kommentare

Schildbürgerstreich

Ja, es sind Schilder aufgestellt. Von der Kreuzung Paderborner Str. - Schmiedestrang steht das Schild hinter der nächsten Kurve. Von der Kreuzung aus ist es nicht zu sehen. Also, erst einmal rein fahren in den Schmiedstrang. Oh je, hier ist ja eine Fahrradstraße. Wie komme ich denn jetzt wieder zurück?
Warum steht das Schild nicht direkt hinter der Kreuzung?
Das andere Schild steht ca. 100 Meter hinter dem Veilchenweg in Richtung Verl. Das Problem ist das Gleiche wie an der Kreuzung s.o..

Ich bin denn heute einige Male mit dem Rad von Bornholte nach Verl und zurück gefahren. Von Fahradstraße keine Spur. Die Autos und Lieferwagen rasen genau so schnell wie zuvor. Keiner hält sich an die Vorgabe nur für Anlieger. Es ist immer noch eine Durchgangsstraße für motorisierten Fahreuge. Von der Geschwindigkeitsbegrenzung ganz zu schweigen. Es wird gerast, als wenn denen der Teufel im Nacken sitzt.

Wie kann das Probelm gelöst werden? Es müssen Kontrollen gemacht werden. Erstens Berechtigungskontrolen (Durchfahrer) und zweitens Geschwindikeitskontrollen (Raser).

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5499553?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F