Do., 01.03.2018

Rückmeldungen der Verler Kitas laufen gerade – Eltern gespannt Warten auf die Zusage

Viele Eltern warten gerade auf die Nachricht, ob ihr Kind einen Platz in der favorisierten Kita bekommen hat oder nicht.

Viele Eltern warten gerade auf die Nachricht, ob ihr Kind einen Platz in der favorisierten Kita bekommen hat oder nicht. Foto: dpa

Von Kerstin Eigendorf

Verl (WB). Kriegt mein Kind den Platz in meinem Lieblingskindergarten oder nicht? Diese Frage treibt viele Eltern auch in Verl um. Die Rückmeldungen laufen gerade.

Eins gleich vorweg: In Verl ist die Situation relativ entspannt. In anderen Kommunen hagelt es reihenweise Absagen, besser gesagt, Eltern erhalten keine Zusage für einen Kita-Platz. »Das ist in Verl nicht der Fall. Es wird wohl für alle ein Angebot in einer Kindertagesstätte oder bei einer Tagesmutter geben«, sagt Heribert Schönauer, erster Beigeordneter der Stadt. Sicherlich werde es aber auch Eltern geben, für die kein Platz in einer Kita zur Verfügung gestellt werden könne. Dann erhielten die Eltern aber von der Stadt ein Angebot zur Betreuung bei einer Tagesmutter. »Gerade bei den unter dreijährigen Kindern entscheiden sich viele Eltern lieber für die Betreuung bei einer Tagesmutter, bei der weniger Kinder sind als in einer Kindergartengruppe«, sagt Schönauer.

Die Stadt will vorsorgen

Zu den Zahlen im Kitajahr 2018/2019: In Verl können 951 Plätze angeboten werden – 770 für über Dreijährige und 181 für unter Dreijährige. Hinzu kommen noch 25 Plätze für über Dreijährige, die aktuell noch keinem Kindergarten zugeordnet werden können. »Wir werden noch eine neue Gruppe einrichten, sind aber noch in Gesprächen, in welcher Einrichtung das sein wird«, teilte Schönauer dieser Zeitung mit.

Die Stadt will vorsorgen. Mit der Aufstockung um eine Gruppe im Kindergartenjahr 2018/2019 ist es nicht genug. Im Jahr 2019 werden drei Gruppen in der neuen Kindertagesstätte der Von-Laer-Stiftung am Leinenweg entstehen sowie eine weitere Gruppe im Städtischen Kindergarten »Zwergenland« in Sürenheide. »Durch unser Anmeldesystem ›Little Bird‹ können wir gut abschätzen, wie groß der Bedarf jetzt und in Zukunft ist«, betont Schönauer. Von 2019 an kämen die sehr starken Kindergarten-Jahrgänge.

»Früher sind wir von einer Jahrgangsstärke von 220/225 Kindern ausgegangen, heute ist diese Zahl auf 260/270 angestiegen«, berichtet der erste Beigeordnete. Nicht zuletzt deshalb habe man alleine in den vergangenen vier Jahren bereits acht zusätzliche Gruppen in den Verler Kindertageseinrichtungen eingerichtet. »Als familienfreundliche Kommune ist es unser Ziel, frühzeitig auf solche Situationen zu reagieren.«

Daher haben sich auch alle Träger für das nächste Kindergartenjahr bereit erklärt, ein Kind pro Gruppe mehr aufzunehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5558243?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F