Fr., 13.07.2018

Hobbysportler sind startklar für den Triathlon am Sonntag Auf geht’s!

Kurz vor dem Wettkampf am Sonntag herrscht gute Stimmung bei Christina Kewald (von links), Britta Südhaus, Natascha Roslan, Anna Manhart, Katja Franke, Christina Rohmann und Übungsleiter Torsten Selker.

Kurz vor dem Wettkampf am Sonntag herrscht gute Stimmung bei Christina Kewald (von links), Britta Südhaus, Natascha Roslan, Anna Manhart, Katja Franke, Christina Rohmann und Übungsleiter Torsten Selker. Foto: Andreas Berenbrinker

Von Andreas Berenbrinker

Ver l(WB). Jetzt geht es endlich los. Am Sonntag findet der Verler Triathlon statt. Neun Hobbysportler haben sich zehn Wochen vorbereitet, Schweiß vergossen und den inneren Schweinehund überwunden. Zum Abschluss haben die von dieser Zeitung begleiteten Absolventen das Wechseln der Sportarten trainiert.

Die Vorfreude steigt, auch die Nervosität. »Ich freue mich total auf Sonntag, bin aber auch tierisch aufgeregt«, sagt die Verlerin Christina Rohmann, die in den letzten Wochen mit den anderen Gruppenmitgliedern hart für den Triathlon trainiert hat. Auch Natascha Roslan ist schon leicht nervös. »Zu allem Überfluss haben sich auch noch meine Eltern angesagt«, sagt die Bielefelderin. Und diese seien eher fordernd, lacht Roslan.

750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer mit dem Rad und zum Abschluss fünf Kilometer laufen: Für drei Disziplinen hat die vom Tri-Sport-Team des Turnvereins angeleitete Gruppe wochenlang trainiert. Wichtig im Wettkampf sind aber auch die Wechsel der einzelnen Sportarten. Vom Schwimmen zum Radfahren, vom Radfahren zum Laufen. Diese sogenannte »4. Disziplin« wurde nun am Verler See geübt. Zusammen mit Torsten Selker vom TV Verl sind die Mitglieder der Trainingsgruppe die Wege zwischen dem See und der Wechselzone auf dem Sportplatz nebenan durchgegangen. Selker: »Wir wollen einen wettkampfmäßigen Wechsel simulieren, damit am Sonntag jeder weiß, wohin er laufen muss.« Aus dem Wasser geht es zu den Fahrrädern. Schuhe an, Helm auf – und dann geht’s mit dem Rad im Schlepptau zur Radstrecke, die an der Sürenheider Straße beginnt und einen Rundkurs bis zum Kreisverkehr bei der Firma Henry Schein in Avenwedde umfasst. Nach der »Radtour« geht’s wieder zur Wechselzone, das Rad muss genau am dafür vorgesehenen Platz abgestellt werden, Schuhe werden gewechselt und dann geht es auf einen zweimal zu bewältigenden Rundkurs um den Verler See an der Bunten Mühle vorbei.

Das Üben der Wechsel sorgt für Erheiterung. Auf einmal stellt sich das ganz normale Wechseln von Schuhen als Problem heraus, und die Orientierung ist auch nicht so leicht. »Jetzt stehen hier nur so wenige Fahrräder und ich finde meins trotzdem nicht«, wundert sich Natascha Roslan über sich selbst, wohl wissend, dass hier am Sonntag weitaus mehr Räder stehen werden. Bis zu 800 Teilnehmer sind bei den verschiedenen Wettkämpfen dabei.

Gut gerüstet

Torsten Selker sieht die Truppe aber gut aufgestellt. »Sie sind alle gerüstet und haben sichtlich Lust auf den Triathlon.« Er wisse jetzt auch, wie wer tickt, und nimmt selbst auch positive Erfahrungen mit. »Es ist auch richtig schön, wenn man immer wieder mal ein gutes Feedback bekommt. Diese zehn Wochen haben auch mir Spaß gemacht.« Dies gilt auch für die Teilnehmer selbst. »Das hat richtig Laune gemacht und für die Gesundheit war es auch super«, so Christina Rohmann.

Mit dem Sprung in den See wird es Sonntag dann ernst. Die fehlende Orientierung könnte ein Problem werden, meint Torsten Selker. »Es gibt halt keine Absperrbänder wie im Freibad.« Aber man habe das Schwimmen im freien Gewässer im Alberssee bei Lippstadt trainiert. Aufgrund der hohen Temperaturen in den letzten Wochen habe das Wasser im See bestimmt 21 Grad. Selker: »Es kann gut sein, dass ein Neoprenverbot ausgesprochen wird. Aber die Mitglieder der Gruppe schwimmen ja eh ohne diesen Anzug.«

Der Zeitplan für Sonntag

Die Mitglieder der Trainingsgruppe starten am Sonntag beim Volkstriathlon. Jonathan Klotz als männlicher Absolvent springt um 13.15 Uhr in den See, die acht Frauen der Runde um 13.35 Uhr. Vorher gibt es ab 10 Uhr diverse Wettkämpfe der 2. Bundesliga, der Regional- und der NRW-Liga, auch einen Wettbewerb über die olympische Distanz (11.45 Uhr). Abschließend gibt es um 14.50 Uhr den Kindertriathlon mit 50 Meter Schwimmen, zwei Kilometer Radfahren und 400 Meter Laufen.

www.triathlon-verl.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901782?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516081%2F