Mo., 05.02.2018

Temporeiches und spielfreudiges Schauspieltrio des Theaters Osnabrück punktet mit Gesellschaftskomödie Bitterböses rund um die Freundschaft

  Antoine (M.) lamentiert in epischer Manier über sich. Eine Szene mit Oliver Meskendahl, Martin Schwartengräber und Stephanie Schadeweg in der Komödie »Das Abschiedsdinner«.

  Antoine (M.) lamentiert in epischer Manier über sich. Eine Szene mit Oliver Meskendahl, Martin Schwartengräber und Stephanie Schadeweg in der Komödie »Das Abschiedsdinner«.

Von Petra Kramp

Versmold (WB). Wie beendet man in Würde eine langjährige Freundschaft? Lässt man sie einfach auslaufen, und der Freund mutiert nahezu unbemerkt zum »Bekannten«. Und dann meldet man sich einfach nicht mehr? Wie ent-freundet man sich? Und wann ist eine langjährige Freundschaft gar keine Freundschaft mehr sondern Farce?

Mit bitterbösen, spritzigen Dialogen ging die intelligent gemachte Komödie, die zuweilen eher einer Tragödie glich, des Autorenduos Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, diesen Fragen auf den Grund. Das Theater Osnabrück hat mit der Gesellschaftskomödie »Das Abschiedsdinner« in der Hauptschul-Aula Versmold gastiert.

Pierre Lecoeur, anerkannter Verleger, überzeugend gespielt von Oliver Meskendahl, erklärt seiner Gattin Clothilde, (resolut schlagfertig – Stephanie Schadeweg), einen gangbaren Weg aus dem Dilemma, endlich im Freundeskreis auszumisten. Das von »Freund« Boris empfohlene Rezept: ein ganz spezielles, auf die so out-zu-sourcenden Freunde abgestimmtes Abschiedsdinner. Aber natürlich ohne, dass diese es merken. Pierre erklärt: »Die VZF – verfügbare Zeit für Freunde – hat sich nach meiner Berechnung so entwickelt, dass wegen aller anderen Termine nur 26 Abende für uns bleiben.« Und er resümiert: »Wenn ein Baum nachwachsen soll, musst du die toten Äste auch abschneiden.« Anfangen will das dynamische Paar beim langjährigen Schulfreund Pierres, Antoine, und dessen Freundin Bea. Dieser, hochneurotisch-hyperaktive, in Dauerpsychotherapie steckende schwatzhafte Tropf, (glaubhaft verkörpert von Martin Schwartengräber), taucht ohne seine on-off-Lebensgefährtin auf und gewahrt die »Aufmerksamkeiten«, mit denen das Paar Antoine bedenkt.

»Gib mir 20 Minuten. Die Freundschaft ist noch zu retten.«

Seine indische Lieblingsmusik läuft im Hintergrund. Der Hausherr trägt den Kaftan, den Antoine ihm einst schenkte. Der maßlos teure 1967er Chateau Pétrus, schließlich, öffnet Antoine die Augen, denn auch er weiß von Boris‘ Masche, beim sogenannten Abschiedsdinner alle Register zu ziehen. Antoine, zutiefst verletzt, verlässt im ersten Moment die Wohnung, sodass das Paar schon pikiert, aber irgendwie erleichtert aufatmet. Und steht wieder vor der Tür. Widerwillig, »das bin ich ihm schuldig«, geht Pierre auf Antoines Bitte ein. Clothilde zieht sich zurück. »Gib mir 20 Minuten. Die Freundschaft ist noch zu retten.« Antoine drängt auf einen kompletten Rollentausch.

»Das ist die Sock-in Methode«, spricht’s und zieht sich zur Verblüffung der Besucher bis auf die Socken aus. Sein nacktes Hinterteil, dem Publikum zugewandt, lässt Schlimmes erahnen. Pierre, der jetzt Antoine sein soll, macht es ihm nach. Im jeweils anderen Outfit stehen sich die an sich ent-freundeten Freunde gegenüber. Gestehen sich Ungesagtes und schenken sich dabei nichts. In der Therapiestunde der besonderen Art. Schaukeln sich derart hoch, dass Antoine, an einer Nussallergie leidend, im Affekt eine Handvoll Erdnüsse runterschluckt, um röchelnd zu Boden zu gleiten.

Pierre ist sofort bei ihm und gewahrt spätestens in dem Moment, wie wichtig ihm Antoine doch ist. Sie beschließen, fortan dem Neubeginn ihrer Freundschaft mehr Raum zu geben. In Zeiten von Facebookein Hoffnungsschimmer, dass um »richtige« Freundschaften doch noch gekämpft wird.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5489793?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516082%2F