Mo., 27.11.2017

Was die Stadt Werther vor der Museumseröffnung im April noch geplant hat Parkplatz-Problem am Museum drängt

Auf der Grünfläche am alten Parkplatz fürs Böckstiegel-Haus könnten neue Stellplätze fürs Museum entstehen.

Auf der Grünfläche am alten Parkplatz fürs Böckstiegel-Haus könnten neue Stellplätze fürs Museum entstehen. Foto: Stefan Küppers

Von Stefan Küppers

Werther (WB). Das Datum steht: Am 7. April 2018, pünktlich zum 125. Geburtstag von Peter August Böckstiegel, soll das ihm gewidmete Museum an der Schlossstraße in Arrode eröffnet werden. Das sind noch gut vier Monate und allmählich werden einige Fragen immer drängender.

Zum Beispiel: Wo sollen die ganzen Gäste, die nicht nur bei der Eröffnung, sondern auch bei den drei großen Ausstellungen im Laufe des ersten Jahres erwartet werden, eigentlich parken? Und wie werden größere Busse, die wohl einen Teil der 12.000 im Jahr erwarteten Besucher bringen werden, einen Weg und auch einen Halteplatz in Arrode finden?

Derzeit gibt es nur etwa zehn Parkplätze, die Baugenehmigung fordert demnächst mehr als 100 Bedarfsstellplätze

Für diese Fragen ist in erster Linie die Stadt Werther zuständig. Demnächst werde sich der Haupt- und Finanzausschuss mit der Thematik befassen, sagt der zuständige Fachbereichsleiter Guido Neugebauer. In der Baugenehmigung für das neue Museum sind 100 Bedarfs-Parkplätze vorgesehen, so dass auch Spitzen bei besonderen Veranstaltungen ausreichend abgedeckt werden können.

Über eine Grünfläche, die sich als Teil-Parkfläche eignen würde und zwischen einer Tischlerei sowie dem bisherigen Parkplatz mit zehn Stellplätzen für das Böckstiegel-Haus liegt (neben der Firma Winkler), werden Neugebauer zufolge derzeit Verhandlungen geführt. Weil hier nicht alle 100 Parkplätze unterzubringen seien, würden weitere Ausweichflächen in der Umgebung untersucht.

Bürgerbusverein soll regelmäßig Touren zum Museum anbieten

Schließlich soll direkt am Museum eine neue Bushaltestelle eingerichtet werden. Nach Abstimmung mit dem Straßenverkehrsamt werden größere Busse über Nebenstrecken in Isingdorf nach Arrode geführt. Mit dem Bürgerbusverein ist die Stadt im Gespräch, dass am Wochenende regelmäßig Fahrten von der Innenstadt zum Museum geführt werden. Für diese Touren würden noch freiwillige Fahrer gesucht.

Was baulich an der schmalen Schloßstraße passieren soll, ist noch unklar, zum Beispiel ob ein Gehweg zum Böckstiegel-Haus hin verlängert werden kann oder Ausweichbuchten geschaffen werden. Laut Bauamtsleiter Jens Kreiensiek stehen im Haushalt noch 35.000 Euro aus diesem Jahr zur Verfügung. Im Planentwurf 2018 gibt es weitere 60.000 Euro im Kulturtopf sowie 165.000 Euro im »Straßentopf« für Maßnahmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5313381?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F