Do., 08.02.2018

Werthers Züchter bestehen seit 120 Jahren – Ortsschau ist im Oktober geplant Kleine Tiere beim großen Jubiläum

Weiter im Amt (von links): Siegfried Kres (zweiter Vorsitzender), Ulrich Weiß (erster Vorsitzender), Günter Koppenbrink (Schriftführer) und Tino Topheide (Kassierer).

Weiter im Amt (von links): Siegfried Kres (zweiter Vorsitzender), Ulrich Weiß (erster Vorsitzender), Günter Koppenbrink (Schriftführer) und Tino Topheide (Kassierer). Foto: Eische Loose

Werther (el). Auf ein gutes Jahr mit sehr schönen Tieren in allen fünf Sparten schauen die Mitglieder des Kleintierzuchtvereins Werther bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Massenschmiede zurück. Daher bestätigen sie den gesamten Vorstand im Amt, der nun ein ebenso erfolgreiches Jubiläumsjahr 2018 leiten soll.

Stolze 120 Jahre gibt es den Kleintierzuchtverein in Werther schon. Das soll sich vor allem in der Ortschau am 20. und 21. Oktober niederschlagen. Bis dahin werden die Züchter ihrer Hauptbeschäftigung nachgehen: Tag für Tag die Tiere zu versorgen und dabei auf die speziellen Rassemerkmale zu achten, die für die einzelnen Sparten der Hühner, Tauben, Kaninchen, des Wasser- und Ziergeflügels gelten und am Ende die Preise einbringen.

Ehrenvorsitzender ist Bundessieger

Im Vorjahr waren in dieser Hinsicht vier der insgesamt 40 Senioren und drei Junioren des Vereins besonders erfolgreich. Reinhard Bensiek, der bei der Ortsschau 2017 zum Ehrenmitglied ernannt worden war, holte sich hier die höchste Auszeichnung: Für seine silberwildfarbigen Satsumadori-Hühner erhielt er bei der Deutschen Junggeflügelschau in Hannover das Blaue Sieger-Band. Auf nationaler Ebene zeigte in Erfurt auch Jörg Mescher seine Züchterqualität mit der besten weißen Modeneser-Taube.

Siegfried Kres überschritt hingegen die Landesgrenze. Er war mit seinen Kaninchen auf der allgemeinen Niedersachsenschau in Osnabrück angetreten, und wurde dort mit weißen Zwergwiddern Niedersachsenmeister. Über den Kreismeistertitel konnte sich schließlich Tino Topheide freuen. Rote Neuseeländer-Kaninchen brachten ihm den Titel bei der Kreisschau in Gütersloh ein.

Verein sucht nach neuen Räumen

Tino Topheide, in Personalunion auch Ausstellungsleiter und Leiter der Weihnachtsmarkt-Organisation wurde bei den Vorstandswahlen auch als erster Kassierer wiedergewählt. Allerdings bat er sich für den kommenden Auftritt beim Christkindl-Markt Hilfe aus, wo es wieder Hühnersuppe und Eierpunsch aus eigener Herstellung geben soll.

Wiedergewählt wurden auch der erste Vorsitzende Ulrich Weiß, sein Stellvertreter Siegfried Kres und Schriftführer Günter Koppenbrink. Weiß resümierte allerdings etwas enttäuscht: »Zwar gab es keine Austritte, aber auch leider keine Neuaufnahmen. Da sollte mehr passieren.« Im Sinne der Vereinsarbeit erinnerte er an die Suche nach Räumen. Denn Archiv und Verwaltung sowie die vereinseigenen Materialen und Gerätschaften, wie die Ausstellungs-Käfige, die derzeit provisorisch in der Ampelschule lagern, sollten einen zentralen Platz haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5494527?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F