Do., 01.03.2018

Brutale Sachbeschädigungen auf Schulhöfen in Werther Stadt sucht Randalierer

Sandra Wursthorn vom Schulverwaltungsamt zeigt die zerstörte Tischtennis-Platte der Grundschule Werther.

Sandra Wursthorn vom Schulverwaltungsamt zeigt die zerstörte Tischtennis-Platte der Grundschule Werther. Foto: Sara Mattana

Werther (WB/mat). Was derzeit nach Schulschluss auf den Schulhöfen des Gymnasiums und der Grundschule passiert, lässt sich längst nicht mehr als Teenager-Streich abtun. Denn seit Beginn des Jahres stehen abgetretene Mülleimer oder verbrannte Bewegungsmelder dort auf der Tagesordnung.

Sogar die Tischtennis-Platte der Grundschule fiel der Vandalismus-Serie vor etwa zwei Wochen zum Opfer. »20 Jahre lang stand die Platte dort und wurde immer super angenommen«, sagt Sandra Wursthorn vom Schulverwaltungsamt der Stadt Werther. Sie ist entsetzt über die Brutalität, mit der die Täter derzeit vorgehen.

Denn seit etwa sechs Wochen scheinen die Schulhöfe abends zu beliebten Aufenthaltsplätzen für randalierende Jugendliche zu werden. »Besonders überrascht uns, dass sich die Täter sogar von dem kalten Wetter nicht abhalten lassen. Ein solches Verhalten würde man ja eher in lauen Sommernächten erwarten«, sagt Sandra Wursthorn.

Auch Jugendzentrum ist betroffen

Von brennenden Mülleimern über abgebrochene Briefkästen-Klappen bis hin zu Graffitis reicht die Zerstörung auf den Schulhöfen und auch auf dem Gelände rund um das Jugendzentrum häufen sich die Vorfälle. Sogar Hakenkreuze und Schriftzeichen wurden in der Nacht zu Mittwoch in den Schnee gemalt, der jedoch glücklicherweise am Morgen schnell wieder geschmolzen war.

»Wir werden die Bereiche von nun an noch viel engmaschiger kontrollieren und jede Straftat konsequent zur Anzeige bringen«, sagt Sandra Wursthorn. Die Polizei habe bereits eine Gruppe Tatverdächtiger ermitteln können und gehe davon aus, dass es sich bei ihnen um Jugendliche handle.

Offenbar immer die gleiche Tätergruppe

Und obwohl die Vorfälle stets zu unterschiedlichen Uhrzeiten in den Abendstunden stattfinden, scheint es sich seit Wochen um die gleiche Tätergruppe zu handeln. »Wir sind jeden Morgen gespannt, was uns beim Betreten der Schulhöfe erwartet«, sagt Sandra Wursthorn, die sich über den großen Aufwand und die anfallenden Kosten ärgert. So musste Sonntagnacht sogar die Feuerwehr wegen eines brennenden Mülleimers zur Grundschule ausrücken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5558919?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F