Mi., 14.03.2018

Feuerwehr-Jugendwart Fabian Rottmann übergibt in Werther an Torben Walter Nachfolger bestens vorbereitet

Peer Grieger, Torben Walter, Andreas Kramme, Joachim Heidemann, Fabian Rottmann und Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper (von links) freuen sich auf eine weiterhin erfolgreiche Wertheraner Jugendfeuerwehr unter neuer Leitung.

Peer Grieger, Torben Walter, Andreas Kramme, Joachim Heidemann, Fabian Rottmann und Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper (von links) freuen sich auf eine weiterhin erfolgreiche Wertheraner Jugendfeuerwehr unter neuer Leitung. Foto: Sara Mattana

Von Sara Mattana

Werther (WB). Dass er sein Amt im Alter von 40 Jahren in jüngere Hände legen möchte, stand für Fabian Rottmann schon lange fest. Doch obwohl der Jugendfeuerwehrwart in Torben Walter einen bestens vorbereiteten Nachfolger gefunden hat, fiel ihm der Abschied doch ein wenig schwer.

Und auch seine Kameraden und die Vertreter der anderen Löschzüge im Kreis Gütersloh wollten Fabian Rottmann nicht ohne Weiteres gehen lassen. Deshalb war die Fahrzeughalle des Löschzugs Werther am Freitagabend bis auf den letzten Platz gefüllt und kaum jemand ließ sich die Gelegenheit entgehen, sich bei Fabian Rottmann für die gemeinsame Zeit zu bedanken. 18 Jahre lang war er als Jugendfeuerwehrwart tätig und hat in dieser Zeit insgesamt 111 Jugendliche betreut. »Heute geht eine Ära zu Ende, denn er hat die Jugendfeuerwehr fast zwei Jahrzehnte lang geprägt. Die Jugendarbeit in Werther trägt einfach seine Handschrift«, sagt Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Kramme.

35 ehemalige Jugendfeuerwehrleute sind heute noch aktiv

So ist es Fabian Rottmann auch stets gelungen, seine Mitglieder für die ehrenamtliche Tätigkeit zu begeistern. 51 seiner ehemaligen Schützlinge konnten nämlich in den aktiven Dienst übernommen werden, wobei 35 von ihnen noch heute im Stadtgebiet Werther im Einsatz sind. Deshalb war es auch Ehrensache, dass auch die ehemaligen Jugendfeuerwehr-Mitglieder sich bei ihm bedanken wollten: Mit einer verzierten Feuertonne, einem Gruppenfoto und vielen kleinen Fotoalben möchten sie Fabian Rottmann immer an ihre gemeinsame Zeit erinnern.

Doch obwohl der Abschied erst einmal schwerfiel, ist er doch nicht endgültig. Fabian Rottmann wird weiterhin im Löschzug Werther als Hauptbrandmeister aktiv sein und seinem Nachfolger bei Bedarf stets beratend zur Seite stehen. Nun durfte er sich jedoch zunächst einmal über die goldene Ehrennadel der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen freuen, die Peer Grieger ihm als stellvertretender Landesjugendfeuerwehrwart überreichte. Und obwohl er selbst mit zahlreichen Glückwünschen und Präsenten bedacht wurde, ist es traditionell auch an dem scheidenden Jugendfeuerwehrwart, eine Kleinigkeit zu überreichen. So gab Fabian Rottmann seinem Nachfolger bei der symbolischen Staffelstabübergabe »Nerven wie Drahtseile, zündende Ideen und eine ganze Menge Zeit« mit auf den Weg.

Die ideale Besetzung für das Amt gefunden

Für Torben Walter ist die Arbeit in der Jugendfeuerwehr allerdings längst nicht mehr unbekannt. Im Jahr 2004 ist er eingetreten, bevor er 2010 in den aktiven Dienst wechselte. Der 26-jährige Elektriker ist außerdem seit sechs Jahren als Betreuer in der Jugendfeuerwehr tätig und kennt sich mit den Abläufen dort bestens aus. »Er übernimmt kein leichtes Amt, denn sein Vorgänger hat große Spuren hinterlassen«, sagt Wehrführer Joachim Heidemann, der sich jedoch sicher ist, mit Torben Walter die ideale Besetzung für das Amt gefunden zu haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5588937?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F