Mo., 16.04.2018

Was Frauen an den Bauchtanz-Kursen von Eva Dross so schätzen Gutes Körpergefühl macht stärker

Ein neuer Tanz ist gelernt und der Kurs erfolgreich beendet (von links): Aber schon am 20. April geht es für Marita Klee, Sigrid Rust, ihre Lehrerin Eva Dross, Bea Helweg, Alexandra Leonard und hoffentlich noch ein paar Neueinsteigerinnen weiter.

Ein neuer Tanz ist gelernt und der Kurs erfolgreich beendet (von links): Aber schon am 20. April geht es für Marita Klee, Sigrid Rust, ihre Lehrerin Eva Dross, Bea Helweg, Alexandra Leonard und hoffentlich noch ein paar Neueinsteigerinnen weiter. Foto: Eische Loose

Von Eische Loose

Werther (WB). Die Hüfte kreist, das wehende Tuch verstärkt die Tanzbewegungen. Die vier Damen haben alle ein Lächeln im Gesicht. Wenn sie sich nicht gerade zu sehr auf die Schritte konzentrieren müssen. Bauchtanz mit Eva Dross ist ein Dauerbrenner in Werther.

Eva Dross war eine vorwiegend im Büro arbeitende Sozialpädagogin, als die Kolleginnen sie vor 35 Jahren zu einem Bauchtanzkurs überredeten. Seither tanzt sie. Schnell kam auch das Unterrichten dazu; und vor 25 Jahren machte sich Eva Dross selbstständig und leitete Kurse in Werther.

Vier Tänzerinnen gehören derzeit in ihren jüngsten Kursus. Da sind sehr dünne und etwas stämmiger gebaute, ältere und jüngere Damen vereint. Die Freude an Musik, Tanz und Bewegung ist den Damen anzusehen. Der Kursus ist jetzt abgeschlossen. Acht Einheiten, in denen sie den Tüchertanz »Egyptian Dance« einstudiert haben, liegen hinter den Frauen. Da funktioniert das Hüftkreisen und Tücherschwingen schon sehr gut.

Bauchtanz wird als gute Ergänzung zu anderen Sportarten gesehen

Wenn die nächste Kurseinheit am 20. April beginnt, steht ein neuer Tanz an. »Dazu hätten wir gern auch noch ein paar Tänzerinnen mehr bei uns«, meint Eva Dross unverdrossen. Ein echter Anfängerkurs wird das aber nicht. Den hat Eva Dross wohl auch noch nie gegeben. Immer sind erfahrene Frauen dabei, die die anderen mitziehen. Das geht ganz locker und unbeschwert. Denn die Tänzerinnen sind alle aus Spaß dabei.

»Bauch, Beine, Po« - über solche Fitness-Vorgaben können sie nur schmunzeln: »Na, Bauch haben wir schon alle«, meint Marita Klee, die den Bauchtanz als prima Ergänzung zu ihrem Reitsport sieht. Bea Helweg ist hocherfreut, dass ihre Schultern und Arme nun beweglicher sind. »Das stellt sich auch in anderen Körprerregionen einfach so ein. Klar, sind wir beweglich, aber da wird nicht draufhin geknüppelt«, sagt Sigrid Rust.

Geschmeidiger Tanz führt auch zu mehr Selbstbewusstsein

So wärmen sich die Frauen zunächst mit Yoga und anderen Dehnungen und Streckungen auf. Yoga unterricht Eva Dross ebenfalls. Dann geht es zunächst isoliert an die Shimmies und Hüftschwünge, die Schulter- und Armbewegungen. »Das schwierigste ist für die meisten die isolierte Bewegung der Brustpartie«, blickt Eva Dross auf ihre Erfahrungen zurück. Dann setzen die Frauen die einzelnen Bewegungen wieder zusammen. Schließlich folgen Schritte und womöglich Requisiten wie Tücher, Fächer und Schleier, die auch erst einmal bewältigt werden müssen.

Am Ende wird ein geschmeidiger Tanz daraus, der zu mehr Selbstbewusstsein durch ein besseres Körpergefühl führen soll. Vor allem aber ist es der große Spaß, der die Schülerinnen von Eva Dross zum Tanz bei gemeinsamen Festen bei ihrer Lehrerin treibt. Die hat ebenfalls noch viel Lust auf Neues in der Bewegung und beim Unterrichten.

Für die nächste Tanzsaison plant Eva Dross sogar noch etwas Neues - dann in Halle. Interessierte können sich unter Tel. 05225/5838 oder über www.bauchtanz-bielefeld.de informieren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5662619?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F