Sa., 11.08.2018

Claudia Ermshausen setzt Pläne in Bad Rothenfelde um Ideen aus Werther fürden neuen Kurgarten

Das historische Kurmittelhaus ist der optische Mittelpunkt des Parks, den Claudia Ermshausen, Landschaftsarchitektin aus Werther, neu gestaltet hat. Sonntag ist Einweihung.

Das historische Kurmittelhaus ist der optische Mittelpunkt des Parks, den Claudia Ermshausen, Landschaftsarchitektin aus Werther, neu gestaltet hat. Sonntag ist Einweihung.

Werther (WB/bec). Der neue Kurpark in Bad Rothenfelde trägt eine Wertheraner Handschrift: Die Pläne entworfen und umgesetzt hat Landschaftsarchitektin Claudia Ermshausen mit ihrem Team. An diesem Sonntag wird das Ende des Umbaus von 11 Uhr an vor dem Kurmittelhaus gefeiert.

Genau 172 Tage sind vergangen, so hat die Kurverwaltung nachgezählt, seit die Bagger im Februar anrückten. Zwei Jahre liegt der Start der Planungen zurück. Zug um Zug wurden die Abzäunungen nun schon zurück gebaut und die frisch gepflasterten Wege freigegeben.

Der »Kurgarten« ist Teil des Kurparks in Bad Rothenfelde. Prägend sind das historische Kurmittelhaus, das Alte Gradierwerk (die »kleine« Saline) und nicht zuletzt der malerische alte Baumbestand. Auch die drei Brunnenanlagen auf dem 1,7 Hektar großen Gelände sind bei Kurgästen und Touristen sehr beliebt.

Kastanienweg wiederbelebt

Claudia Ermshausen hat die Wegestrukturen überarbeitet. So hat sie einen historischen Weg als so genannten »Kastanienweg« reaktiviert. Besonders baumschonend wurde der Spazierweg im Schatten der alten Bäume angelegt. Die breiten Promenaden konzentrieren sich nun auf das historische Kurmittelhaus, dessen imposanter Mittelbau die Blicke auf sich zieht. Wer diese detailverliebte Bäderarchitektur länger betrachten möchte, macht auf der großzügigen Sitzinsel davor eine Pause. Ein zweiter großzügiger Platz ist vor dem Kaskadenbrunnen entstanden. Beide werden durch rahmende Schmuckpflanzen aufgewertet.

»Die kleiner gewordenen Plätze an den beiden Tierbrunnen dienen dagegen als Rückzugsorte, Wasserspiele beleben hier die Atmosphäre«, beschreibt Claudia Ermshausen ihr Konzept. Passend zur Eröffnungsfeier seien die Arbeiten größtenteils abgeschlossen. Trockenheit und Hitze fordern allerdings auch hier Tribut. »Die Rasenflächen können erst in den nächsten Wochen eingesät werden. Die Beete werden im Herbst bepflanzt.«

Freibier bis Mittag

Was die Bad Rothenfelder und ihre Gäste nicht hindert, die Einweihung des 600.00 Euro teuren Projekts Sonntag groß zu feiern. Auch Claudia Ermshausen wird natürlich zugegen sein. Nach der offiziellen Einweihung gibt es bis 12 Uhr Freibier und bis in den Nachmittag hinein Live-Musik.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966834?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516078%2F