Mi., 13.06.2018

Neue Strecken beim Volksradfahren in Bünde am 1. Juli – Rahmenprogramm geplant Sportlich oder gemütlich radeln?

Veranstalter, Sponsoren, Partner und Radfahrer des 20. Bünder Volksradfahrens hoffen auf einen guten Verlauf des Volksradfahrens.

Veranstalter, Sponsoren, Partner und Radfahrer des 20. Bünder Volksradfahrens hoffen auf einen guten Verlauf des Volksradfahrens.

Bünde (WB). Runder Geburtstag für die »1000 Räder Bünde«: Am Sonntag, 1. Juli, jährt sich das Volksradfahren zum 20. Mal – zum vierten Mal dabei ist die integrative Radtour »Miteinander Radeln«. Gefeiert wird im Steinmeisterpark. Um 11 Uhr beginnen zwei Radtouren.

Informations- und Aktionsstände, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, ein Funpark für Kinder und Jugendliche sowie erstmals ein Schüler- und ein Kita-Cup runden das Angebot im und am Steinmeisterpark ab. »Natürlich wird es auch in diesem Jahr eine neue Streckenführung geben – die Teilnehmer können je nach Lust und Leistungsgrad zwischen einer sportlichen und einer Genießerrunde wählen«, kündigt Ralf Grund vom Stadtmarketing an.

25 Kilometer oder zwölf Kilometer?

Vom Steinmeisterpark aus starten die Teilnehmer des Volksradfahrens und von »Miteinander Radeln« gemeinsam nach Spradow und fahren weiter in Richtung der ersten Pausenstation an der Grundschule Kirchlengern. »In Kirchlengern geht es für die sportlichen Radler weiter nach Löhne und über Obernbeck, wo an der dortigen Grundschule eine weitere Pausenstation eingerichtet ist. Dann geht es zurück zum Steinmeisterpark. Sie werden am Ende etwa 25 Kilometer auf dem Tacho haben«, sagt Ralf Grund.

Der Zeitplan im Überblick

Bei den »1000 Rädern Bünde« im Steinmeisterpark wird den ganzen Tag über eine Menge los sein, verspricht das Stadtmarketing. Für die Besucher soll es ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Aktionen und Angeboten für jedes Alter geben: Die Bünder ADFC-Ortsgruppe wird Fahrräder codieren, sodass sie bei Verlust wiedergefunden werden können. Das Duo »Ann gets Rhythm« wird Livemusik spielen. Um 14 Uhr gibt es dann die Pokal- und Preisverleihung, gefolgt von der Tombola mit vielen Preisen um 15 Uhr. Um 15.30 Uhr folgt die Siegerehrung des Schüler- und Kita-Cups des RC Olympia.

Die gemütlichen Fahrer drehen derweil eine kleine Runde durch Kirchlengern und fahren von dort aus zurück nach Bünde. Die Genießerrunde ist etwa zwölf Kilometer lang, wird im moderaten Tempo gefahren und auch für ungeübte Radler gut zu schaffen sein. Die Versorgung der beiden Pausenstationen mit Getränken und gesunden Snacks übernimmt erneut das Team der Energie- und Wasserversorgung Bünde (EWB) um Birgit Kausch, das auch für die Betreuung an der Grundschule Obernbeck zuständig sein wird, während Betreuer des Wittekindshofes an der Grundschule Kirchlengern anwesend sein werden. An beiden Pausenstationen erhalten die Fahrer neben einer Stärkung die Teilnahmestempel für die Tombola.

Startkarten auch für Kurzentschlossene

Die Veranstalter gehen nach eigenen Angaben von einer hohen Beteiligung aus. Neben vielen Einzelfahrern werden mehrere Gruppen und Teams erwartet, die am 1. Juli um 11 Uhr gemeinsam an den Start gehen werden. Die Startkarten sind im Stadtmarketingbüro erhältlich. Wie immer gibt es für Kurzentschlossene auch am Veranstaltungstag ab 9.30 Uhr (offizieller Beginn) noch die Möglichkeit, Startkarten zu erwerben. Kunden der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford erhalten auch in diesem Jahr in allen Bünder Filialen sowie ab 9.30 Uhr am Veranstaltungstag einen kostenlosen Startcoupon, da die Volksbank Hauptsponsor des Bünder Volksradelns ist. »Gemäß unseres Mottos ›Gemeinsam zum Ziel‹ freuen wir uns, diese tolle Veranstaltung auch in diesem Jahr zu unterstützen«, sagt Frank Hempelmann von der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford.

Mit dem Laufrad um die Wette fahren

Zum 20. Geburtstag des Volksradfahrens hat sich der Radsportclub Olympia Bünde etwas Besonderes einfallen lassen: Beim Schüler-Cup werden heimische Schulkinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren in drei unterschiedlichen Wertungsläufen gegeneinander antreten, und beim Kita-Cup geht es für Kindergartenkinder im Alter von drei bis fünf Jahren mit dem Laufrad auf eine 200 Meter lange Strecke. »Wir wollen die Vielfalt des Radsports darstellen und schon junge Menschen dafür begeistern«, sagt der RCO-Vorsitzende Bernd Stork.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5814542?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F