Sa., 11.08.2018

Umweltfreundlich und leise: Filiale Bünde nimmt zwölf Elektrofahrzeuge in Betrieb – mit Video Stille Post

Zusteller Angelo Catini vor einem der zwölf »Streetscooter«, die für die Postfiliale Bünde unterwegs sind. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs ist auf 85 Stundenkilometer gedrosselt. Es hat ein Ladevolumen von acht Kubikmeter.

Zusteller Angelo Catini vor einem der zwölf »Streetscooter«, die für die Postfiliale Bünde unterwegs sind. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs ist auf 85 Stundenkilometer gedrosselt. Es hat ein Ladevolumen von acht Kubikmeter. Foto: Hilko Raske

Von Hilko Raske

Bünde  (WB). Umweltfreundlich und extrem leise – die Zusteller der Postfiliale Bünde liefern seit einigen Tagen Pakete und Briefe mit dem Elektrofahrzeug »Streetscooter« aus. Und stoßen damit auf eine durchweg positive Resonanz bei den Postkunden.

Zwölf »Streetscooter« sind aktuell in den 21 Zustellbezirken unterwegs, die von der Bünder Postfiliale aus betreut werden. Zu den ersten, die in einem der neuen Elektrofahrzeuge Pakete und Briefe auslieferten, gehört Postzusteller Angelo Catini. »Bevor ich einsteigen durfte, hatte ich eine einstündige Schulung. Die erste Tour war schon etwas komisch – man hört praktisch kein Fahrgeräusch. Und kuppeln muss man natürlich auch nicht mehr – seitdem hat mein linkes Bein Urlaub«, schildert er seine Eindrücke. Aber schon am nächsten Tag habe er das Gefühl gehabt, nie in einem anderen Auto unterwegs gewesen zu sein.

Rückfahrkamera statt Rückspiegel

»Allerdings gibt es schon einige Besonderheiten. So hat das Fahrzeug keinen Rückspiegel, sondern eine Rückfahrkamera. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 85 Stundenkilometer begrenzt – was allerdings vollkommen ausreicht.« Das neue Fahrzeug – es handelt sich um das Modell »Streetscooter Work L Box« mit einem Ladevolumen von acht Kubikmeter – sei sehr durchdacht. »Eindeutig besser als der Bulli, mit dem ich vorher ausgeliefert habe«, lautet sein Fazit.

Leichteres Be- und Entladen

Das kommt nicht von ungefähr, betont Rainer Ernzer, Pressesprecher der Deutschen Post. »An der Entwicklung des ›Streetscooters‹ sind Kollegen aus dem Bereich Zustellung beteiligt gewesen.« Deren Erfahrungen seien in die Konstruktion des Fahrzeuges eingeflossen. So sei die Ladefläche in einer Höhe angebracht, die ein leichteres Be- und Entladen ermögliche.

Intelligente Ladesäulen-Software

Die Reichweite für Posteinsätze betrage 80 Kilometer. Das neue Streetscooter-Modell sei mit einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Ladeleistung von 40 kWh ausgestattet. Aufgeladen würden die Fahrzeuge auf dem Betriebshof der Postfiliale Bünde – und zwar mit Starkstrom. »Die Streetscooter können nur dort und nicht beispielsweise an einer öffentlichen Ladesäule angeschlossen werden«, informiert Ernzer. Dem Ladevorgang liege eine intelligente Software zugrunde. »Sie kann unter anderem registrieren, wann ein Zusteller normalerweise sein Fahrzeug in Betrieb nimmt. Im Winter wird dann eine halbe Stunde vorher schon einmal die Fahrerkabine erwärmt, damit der Zusteller sie geheizt vorfindet und die Scheiben nicht vereist sind.«

Ziel sei es, kontinuierlich alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren am Standort Bünde gegen die neuen Elektroautos auszutauschen, so Ernzer.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966772?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F