Do., 21.12.2017

Politiker sehen größeren Bedarf in Enger-Mitte Kein Geld für den Sportplatz Kaiserstraße

Der Sportplatz an der Kaiserstraße ist stark frequentiert. Vorerst wird die Anlage jedoch nicht um ein Kunstrasenhalbfeld erweitert. Dringenderen Handlungsbedarf sieht der Rat der Stadt bei der Sanierung der Kunstrasenplatzes in Enger-Mitte.

Der Sportplatz an der Kaiserstraße ist stark frequentiert. Vorerst wird die Anlage jedoch nicht um ein Kunstrasenhalbfeld erweitert. Dringenderen Handlungsbedarf sieht der Rat der Stadt bei der Sanierung der Kunstrasenplatzes in Enger-Mitte. Foto: Daniela Dembert

Von Daniela Dembert

Enger (WB). Der Sportplatz an der Kaiserstraße bleibt vorerst, wie er ist. Einem Antrag des SC Enger, das Gelände um ein Kunstrasenhalbfeld zu erweitern, konnte der Rat der Stadt Enger in seiner letzten Sitzung nicht unterstützen. Bei der Konzeption des Geländes vor sieben Jahren waren neben dem Kunstrasen- und dem Rasen-Fußballfeld ein Beachvolleyballfeld und ein Bolzplatz eingeplant worden. Diese baulichen Maßnahmen waren zunächst aufgeschoben worden und der SC Enger hatte vorgeschlagen, die Fläche als Bolzplatz zu gestalten und auszustatten.

Auf Anfrage seitens der Stadtverwaltung hat der SC Enger das Interesse an der Einrichtung eines Beachvolleyballfeldes verneint. In einem Antrag wies der Verein auf die Notwendigkeit eines zusätzlichen Kunstrasenhalbfeldes hin. Dieses könnte im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes finanziert werden.

Größte Jugendabteilung

Begründet sieht der SC den veränderten Bedarf in seiner Jugendabteilung, die mittlerweile die größte im Kreis Herford ist. Außerdem benötige der Verein Platz, um seine Kooperationen mit den Herforder Werkstätten, den Schulen und seine Tätigkeiten im Rahmen der Flüchtlingsintegration wahrnehmen zu können.

Alle Ratsfraktionen meldeten Beratungsbedarf an. Ratsherr Klaus-Hermann Bunte (Grüne) sagte: »Wir erkennen die hervorragende Arbeit des SC Enger, vor allem auch im Bereich des Frauenfußballs an, sehen aber eine dringende Priorität bei der Erneuerung des Sportplatzes Enger-Mitte.« Man werde das Thema innerhalb der Fraktion diskutieren. Frank Jacksties (CDU) schloss sich der Meinung Buntes an. Der Sportplatz Kaiserstraße sei, verglichen mit dem Kunstrasenplatz in Enger-Mitte, eine Vorzeigeanlage.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5372375?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F