Sa., 03.03.2018

Café Degrassi in Enger erlebt kältesten Saisonstart: Tochter Vivian (30) steigt in Familienbetrieb ein Wenn Eis zum »warmen Genuss« wird

Die nächste Generation steht in den Startlöchern: Fiore Degrassi (66) ist stolz, dass seine Tochter Vivian (30) langfristig die Eisdiele am Mathildenplatz weiterführen möchte – zusammen mit ihrem Bruder Daniel (35). Angesicht der Eiseskälte zum Start in die Saison, haben sich die beiden einen besonderen Gag ausgedacht. Wer will, bekommt seinen Eisbecher in Form eines Schneemannes serviert. Wem ein Eis trotzdem zu kalt ist, kann natürlich auch auf eine der Kaffee-Spezialitäten ausweichen.

Die nächste Generation steht in den Startlöchern: Fiore Degrassi (66) ist stolz, dass seine Tochter Vivian (30) langfristig die Eisdiele am Mathildenplatz weiterführen möchte – zusammen mit ihrem Bruder Daniel (35). Angesicht der Eiseskälte zum Start in die Saison, haben sich die beiden einen besonderen Gag ausgedacht. Wer will, bekommt seinen Eisbecher in Form eines Schneemannes serviert. Wem ein Eis trotzdem zu kalt ist, kann natürlich auch auf eine der Kaffee-Spezialitäten ausweichen. Foto: Peter Monke

Von Peter Monke

Enger (WB). Wenn es um eisige Temperaturen geht, ist Fiore Degrassi (66) von Berufs wegen Experte. Seit mittlerweile 42 Jahren versorgt er Enger mit seinen Eisspezialitäten, doch dass die wärmer sind als die Temperaturen vor seiner Eisdiele, hat er in all der Zeit noch nicht erlebt.

»Unser Eis ist auf etwa minus 10 Grad gekühlt. Dann hat es die perfekte Konsistenz – nicht zu weich, nicht zu hart, sondern schön cremig«, erzählt Fiore Degrassi. Angesichts von Temperaturen um die minus 12 Grad vor der Tür – die sich durch den eisigen Wind noch deutlich kälter anfühlen – geradezu ein »warmer Genuss«.

Seit Mitte Februar ist das beliebte Café am Mathildenplatz wieder geöffnet, doch bisher kommt vor allem die Stammkundschaft, um sich einen Cappuccino oder eine warme Waffel schmecken zu lassen. »Mit dem Sonnenschein klappt es schon ganz gut, aber wir warten natürlich auf warmes Frühlingswetter, damit der Appetit auf Eis so richtig steigt«, sagt Vivian Degrassi (30).

Familientradition wird fortgeführt

Die Tochter des Senior-Chefs wird die erste volle Saison in Enger bestreiten. Gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel (35) soll so die Familientradition in der Widukindstadt langfristig aufrecht erhalten werden. Fiore Degrassi ist stolz auf die Entscheidung seiner Kinder: »Es ist wunderbar, wenn man sein Lebenswerk weitergeben kann«, sagt er.

Vivian selbst kennt Enger gut, ist hier groß geworden, bis sie etwa fünf Jahre alt war. Dann ging sie in Italien zur Schule, studierte unter anderem in Venedig Wirtschaft, Kultur und Tourismus. Im vergangenen Jahr half sie schon drei Monate hinter dem Tresen aus, jetzt steigt sie voll in das Eisgeschäft ein.

Kokosnuss und Pampelmuse als neue Sorten

Auch ihren Lebenspartner Stefano hat sie aus Italien mitgebracht. »Der muss aber erst noch ein bisschen Deutsch lernen«, sagt sie und lacht. Die Rückkehr nach Enger habe sich ein bisschen angefühlt, als sei man nach Hause gekommen verrät die 30-Jährige. »Ich habe sofort alles wiedererkannt, vor allem den Platz, auf dem ich als Kind sehr viel gespielt habe.«

Und ein bisschen gibt sie der Eisdiele bereits ihre persönliche Note. Es gibt eines neue Spezialitätenkarte und auch zwei neue Sorten sollen ins Sortiment aufgenommen werden: Kokosnuss und Pampelmuse. »Danach haben viele Kunden im letzten Jahr gefragt.« Am Preis ist dafür nicht geschraubt worden: Eine Kugel kostet weiter 90 Cent.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5562134?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F