Di., 06.03.2018

Chor aus Westerenger hat viel Abwechslung – Vorstand komplett wiedergewählt Singen und arbeiten, grillen und feiern

Der Vorstand der Sängergemeinschaft Westerenger ist während der jüngsten Mitgliederversammlung erneut komplett bestätigt worden. Ihm gehören weiterhin an: (von links) Günter Potthoff, Michael Breitenstein (Chorleiter), Inge Pultermann, Norbert Aschoff, Maira Aschoff, Ilse Potthoff, Gudrun Aschoff, Ursula Ebmeyer und Bernd F. Müller.

Der Vorstand der Sängergemeinschaft Westerenger ist während der jüngsten Mitgliederversammlung erneut komplett bestätigt worden. Ihm gehören weiterhin an: (von links) Günter Potthoff, Michael Breitenstein (Chorleiter), Inge Pultermann, Norbert Aschoff, Maira Aschoff, Ilse Potthoff, Gudrun Aschoff, Ursula Ebmeyer und Bernd F. Müller. Foto: Daniela Dembert

Enger (WB/dd). Die Sängergemeinschaft Westerenger blickt auf ein einsatzreiches Jahr zurück. »Vor allem gegen Jahresende haben sich die Auftritte dicht gedrängt. Wir sind unter anderem beim Nikolausmarkt in Westerenger, beim Adventssingen in der Spenger Martinskirche, im St.-Martins-Stift und bei den Seniorenfeiern der Stadt Enger aufgetreten«, sagte Geschäftsführerin Gudrun Aschoff bei der Mitgliederversammlung des Chores.

Neben den wöchentlichen Proben, zu denen sich die derzeit 24 aktiven Sänger mittwochs um 20 Uhr in den ehemaligen Kunsträumen der Heideschule treffen, kam bei Aktionen wie dem Osterspatziergang, einem gemeinsamen Grillen, einem Tagesausflug und der feierlichen Jubilarehrung bei Kaffee und Kuchen die Geselligkeit nicht zu kurz. Der Zusammenhalt unter den gut 40 Vereinsmitgliedern ist stark.

Proben in Ex-Förderschule

So fanden sich einige besonders engagierte Chormitglieder auch immer wieder zu Arbeitseinsätzen in der ehemaligen Förderschule in Wester­enger ein, um bei der Umgestaltung freier Räume zu einem neuen Domizil der Westerengeraner Vereine mit anzupacken. Die neuen Räume sollen in Kürze in einer Feierstunde durch die Stadt Enger an die Arbeitsgemeinschaft der Vereine (AGV) übergeben werden. Zu diesem besonderen Anlass wird die Sängergemeinschaft ihr erstes Konzert dieses Jahres anstimmen.

Weiterer Programmpunkt der Jahreshauptversammlung waren die Vorstandswahlen, bei denen die Mitglieder auf Bewährtes setzen. Der Vorsitz ist in der Sängergemeinschaft bereits seit 2002 dreigeteilt. »Den Posten teilen sich Norbert Aschoff, Ilse Potthoff und Ursula Ebmeyer. Das entlastet den Einzelnen und macht die Vorstandsarbeit auch für Nachrücker weniger abschreckend«, erklärte Gudrun Aschoff, die als Geschäftsführerin bestätigt wurde. Stellvertretend steht ihr Bernd F. Müller zur Seite. Kassiererin bleibt Maira Aschoff, Stellvertreter ist Günter Potthoff. Als Beisitzer wurden Dirk Vahrson und Inge Pultermann wiedergewählt.

Modernes Repertoire

Der Chor freute sich 2017 über drei Neuzugänge. »Das dürfen auch sehr gern noch mehr werden. Wir sind ein geselliger Verein und haben immer sehr viel Spaß bei den Proben. Gern begrüßen wir weitere Sänger in unserer Mitte«, versicherte Gudrun Aschoff. Das Altersspektrum der aktiven Sänger reicht von 40 bis 80 Jahre, das Repertoire ist mit Liedern wie »Liebe ist alles« von Rosenstolz, »Das Beste« von Silbermond und »Ihr von morgen«, einem nicht ganz so bekannten Stück aus der Feder von Udo Jürgens, recht modern. Auch vor englischsprachigen Stücken schrecken die Westerengeraner Sänger nicht zurück.

Neben den etablierten Konzerten steht in diesem Jahr die Beteiligung am Kreisgeschichtsfest, das am 1. Und 2. September in Enger stattfinden wird, auf dem Plan der Sänger.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5569366?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F