Di., 28.03.2017

Bauverwaltung stellt neue Pläne vor – Sitzstufen am Flussufer Wilhelmsplatz: Flanierenzwischen Werre und Aa

Von Ralf Meistes

Herford (WB). Paare sitzen auf Bänken in der Sonne, auf den Werre-Stufen oder flanieren entlang des Boulevards unter einem grünen Dach aus Bäumen. Die Entwürfe der Landschaftsarchitekten des Kölner Büros »club L94« liefern einen Eindruck, wie der Wilhelmsplatz nach seinem Umbau 2018 aussehen soll.

80 Prozent Förderung

Drei Millionen Euro wird die Stadt in die 300 Meter lange Verbindungsachse zwischen Aa und Werre investieren. 80 Prozent der Summe kommen als Förderung von Bund und Land. Noch im Herbst soll mit den Arbeiten begonnen werden. Zuvor wird die marode Schillerbrücke abgerissen. Deren Neubau ist Bestandteil des Gesamtkonzeptes Wilhelmsplatz

32 Bäume werden gefällt

Im Zuge der Neugestaltung sollen 32 Bäume gefällt und 46 neu gepflanzt werden. Der jetzige Autoverkehr wird auf die nördliche Seite des Platzes verlagert, die Straße zwischen den Bäumen soll zum Boulevard umfunktioniert werden, auf dem sich Radfahrer und Fußgänger begegnen.

Debatte über Parkplätze

Der geplante Wegfall von etwa 80 Parkplätzen hatte im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Die Petri-Kirchengemeinde, aber auch Anlieger hatten sich bei der Stadt gemeldet. Offenbar hat dies Wirkung gezeigt. Denn abweichend von den ursprünglichen Planungen sollen auf der neuen Straße nun doch zwölf Parkplätze und ein Behindertenstellplatz eingerichtet werden.

Diese werden von der Stadt bewirtschaftet. Um dem Parkdruck zu begegnen, soll im Bereich Schillerstraße ein Parkplatz mit 22 Stellplätzen eingerichtet werden. Doch all diese Maßnahmen werden den Parkdruck nicht nehmen, hatte der Erste Beigeordnete Dr. Peter Böhm bereits vor Wochen erklärt. Er verwies zugleich auf das Elsbach-Parkhaus, das nicht allzu weit entfernt liegt.

Spielgeräte und Leuchtstelen

Die abendliche Beleuchtung des Platzes soll der Beleuchtung am Wall entsprechen. Allerdings wird entlang der Allee auf das blaue Top­light verzichtet. An den Übergängen zum Wall stehen wiederum Leuchtstelen mit dem blauen Top­light. Im Bereich der Wiese werden Spielgeräte aufgestellt. Unter anderem Trampoline, die in den Boden eingelassen sind.

Sitz-Stufen zur Werre

Besonders reizvoll hält die Bauverwaltung die geplanten Werre­stufen. So soll am Werreufer eine Stufenanlage installiert werden. Diese Rasenstufen sollen zum Verweilen einladen. Auf der anderen Seite, im Bereich der Schillerbrücke, soll ein großer Balkon mit abgestuften Flächen eine Beziehung zur Aa herstellen.

Neuer Weg geplant

Der neu gestaltete Platz könne in den Sommermonaten zugleich zu einem Ort für kulturelle Veranstaltungen werden., gerade auch im Bereich rund um das Widukind-Denkmal. So soll ein Weg quer über die Wiese führen. Das wird Radfahrer und Jogger gleichermaßen freuen.

Die Pläne zur Neugestaltung des Wilhelmsplatzes werden in der Bauausschuss-Sitzung am Donnerstag, 6. April, vorgestellt. Beginn ist um 17 Uhr im Rathaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4732875?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F