Mi., 03.01.2018

Patienten und drei Mitarbeiter in Herford betroffen Norovirus-Fälle im Klinikum Herford

Die Erkrankten im Klinikum Herford sind sofort isoliert worden.

Die Erkrankten im Klinikum Herford sind sofort isoliert worden. Foto: Moritz Winde

Herford (WB/mor). Auch im Klinikum Herford gibt es Fälle von Norovirus: Im Dezember sei der Brechdurchfall bei zehn Patienten nachgewiesen worden, sagte Pressesprecherin Monika Vogel.

Inzwischen seien auch drei Mitarbeiter betroffen. Die Erkrankten seien sofort isoliert worden. Auf einem Teil der Station sei ein Aufnahme-Stopp verhängt worden.

Nach Angaben von Dr. Johannes Baltzer, Leiter der Abteilung für Krankenhaushygiene, sei die nasskalte Witterung ideal für das hochansteckende Norovirus, um sich auszubreiten. Er halte die aktuelle Lage allerdings nicht für dramatisch.

Zuvor war bekannt geworden, dass auf der Kardiologie-Station in Bethel ein Aufnahmestopp gilt.

Auch zwölf Patienten des Johannes-Wesling-Klinikums in Minden sind an Brechdurchfall erkrankt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5398169?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F