Mo., 16.04.2018

»Gartenlust & Kräuterduft« lockt 5000 Besucher ins Elsbachhaus Blumige Angelegenheit

Drei Generationen gehen zusammen stöbern: Gerda Lange, Christine und Melissa Carolin Luzemann (von links) schauen sich die Pflanzen der Baumschule Nordhof an.

Drei Generationen gehen zusammen stöbern: Gerda Lange, Christine und Melissa Carolin Luzemann (von links) schauen sich die Pflanzen der Baumschule Nordhof an. Foto: Sophie Hoffmeier

Von Sophie Hoffmeier

Herford (HK). »Gartenlust & Kräuterduft« hat am Wochenende 5000 Besucher ins Elsbachhaus gelockt. Mehr als 30 Aussteller präsentierten hier eine Mischung aus Floristik, Dekoration und Außergewöhnlichem.

Die ruhige Melodie des Querflötenspiels von Monica Gläsker schallte vom Treppenhaus durch die Gänge des Elsbachhauses. Der Duft von frischen Blumen und Holz lag in der Luft. »Obwohl es sich um eine sehr große Veranstaltung handelt, wirkt es sehr gemütlich«, sagte Ausstellerin Silvia Dannhau. »Die Sinne werden stark angesprochen.« Sie hat unter anderem eine kalorienfreie Geburtstagstorte aus Blumen mitgebracht. Frühsommerliche Gestecke sollen farbliche Akzente in der Wohnung setzen.

Aussteller aus der Region

Damit auch draußen alles in bunten Tönen aufblühen kann, präsentierte die Baumschule Nordhof die passenden Gräser und Blühpflanzen für den Garten. Das frühlingshafte Pendant zur Veranstaltung »Hirschgeweih & Apfelzimt« bot alles, was es braucht, um sich auf die Gartensaison vorzubereiten. Bereits zum 14. Mal gab »Gartenlust & Kräuterduft« nun schon Gelegenheit zum Stöbern. Ein Großteil der Aussteller kam aus der Region. Gartenmöbel, Dekorationen, Mode und Accessoires standen zur Auswahl.

Auch kulinarisch wurde hier eine größere Auswahl geboten. Neben Kuchen, Brot und frischem Obst gab es verschiede Öle zum Probieren. Das Team von »Edoki« aus Paderborn bereitete unter den wachsamen den Augen der Gäste frisches Sushi zu. »Uns freut, dass viele Besucher, die hier her kommen, so offen sind und wirklich Lust haben, Neues zu probieren«, sagte Edoki-Mitarbeiter Julian Waltert.

Sabine Mardmöller war an diesem Tag mit ihrer Freundin Sandra Heienbrok unterwegs. »Wir kommen gerne hier hin, um eine Auszeit zu nehmen und einfach zu bummeln«, erzählte sie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666037?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F