Do., 17.05.2018

Unfall vermutlich Folge ein illegalen Straßenrennens – zweiter Fahrer flüchtet Herforder (27) fährt gegen Verkehrsinsel

Der Unfallort auf der Mindener Straße. Mit seinem Motorroller ist ein 27-jähriger Herforder in der Nacht zu Donnerstag gegen eine Verkehrsinsel geprallt – wohl in Folge eines illegalen Straßenrennens. Dabei verletzte er sich schwer.

Der Unfallort auf der Mindener Straße. Mit seinem Motorroller ist ein 27-jähriger Herforder in der Nacht zu Donnerstag gegen eine Verkehrsinsel geprallt – wohl in Folge eines illegalen Straßenrennens. Dabei verletzte er sich schwer. Foto: Polizei

Herford (WB). Ein 27-jähriger Herforder ist in der Nacht zu Donnerstag mit seinem Motorroller auf der Mindener Straße verunglückt und dabei schwer verletzt worden. Die Polizei vermutet, dass der Unfall das Ergebnis eines illegalen Straßenrennens war.

Der 27-Jährige soll gegen 1.35 Uhr stadtauswärts unterwegs gewesen sein. Neben ihm fuhr ein 17-jähriger Herforder, ebenfalls auf einem Motorroller. In Höhe des Hauses mit der Nummer 174 fuhr der 27-Jährige dann nach Polizeiangaben gegen eine Verkehrsinsel.

Motorroller könnte manipuliert gewesen sein

Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass dabei ein Sockelelement herausgerissen wurde und senkrecht auf der Fahrbahn stand. Auch ein Verkehrszeichen wurde stark deformiert.

Nach der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Außerdem wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Polizei vermutet, dass er mit Alkohol und Drogen im Blut am Steuer saß. Der Motorroller soll zudem manipuliert gewesen sein, um eine höhere Endgeschwindigkeit zu erzielen.

17-Jähriger flüchtet vom Unfallort

Weiter stellten die Beamten fest, dass das Kleinkraftrad nicht versichert ist. Die Versicherungskennzeichen weisen Fälschungsmerkmale auf. Für beide Roller sind zudem die Eigentumsverhältnisse nicht abschließend geklärt. Beide Fahrzeuge wurden daher sichergestellt.

Der 17-Jährige flüchtete zudem vom Unfallort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern und Erste Hilfe zu leisten. Die Polizei konnte jedoch seine Wohnanschrift ermitteln. Dort wurde der Jugendliche angetroffen und kontrolliert.

In diesem Fall bittet die Polizei um Beobachtungen von Augenzeugen. Wer etwas gesehen hat, kann sich unter Telefon 05221/8880 melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746567?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F