Do., 14.06.2018

Deutschland-Spiele in der Eishalle auf XXL-Leinwand – Eintritt frei Bereit zum Rudelgucken

Olé, Olé, Olé: Sponsoren und Organisatoren fiebern dem Public Viewing in der Eishalle entgegen. Am Sonntag vor dem ersten Anpfiff sorgt passend zum Auftaktgegner eine mexikanische Tanzgruppe für Stimmung.

Olé, Olé, Olé: Sponsoren und Organisatoren fiebern dem Public Viewing in der Eishalle entgegen. Am Sonntag vor dem ersten Anpfiff sorgt passend zum Auftaktgegner eine mexikanische Tanzgruppe für Stimmung.

Herford (WB). Nur noch vier Tage, dann heißt es wieder Public Viewing in Herford. Weil die Markthalle derzeit umgebaut wird, gibt’s das Rudelgucken in der Eishalle. Das Beste: Diesmal ist der Eintritt frei.

Am Sonntag trifft die Deutsche Nationalmannschaft auf ihren ersten Gruppengegner Mexiko. Die Vorbereitung des Herforder WM-Kaders bestehend aus der Stadtmarketing-Agentur, der Herforder Brauerei, der Sparkasse Herford, der AOK Nord-West, Event-Voice-Media, dem Marktkauf am Deichkamp, Laffontien-Catering, Wellteam und dem Eishallen-Team sowie der Stadtwerke Herford laufen auf Hochtouren.

»Es ist viel zu tun, um die Eishalle in eine Fußball-Arena umzugestalten«, sagt Manfred Bischoff, Projektleiter des Public Viewings. »Neben den technischen Vorbereitungen für das Fernseh-Signal müssen auch ganz banale Dinge wie Banner und Schilder aufhängen erledigt werden, damit am Ende alles passt!«

Gemeinschaftsgefühl stärken

Und alle packen mit an. Das freut besonders Frank Hölscher, Geschäftsführer der Pro Herford: »Unsere Partner sind mehr als Geldgeber. Sie sind Gastgeber und Enthusiasten, die sich freuen, mit den Fans feiern zu können.« Mit dem Rudelgucken will die Stadtmarketing-Agentur auch das Gemeinschaftsgefühl stärken, frei nach der Weisheit: Bei einem Sieg ist geteilte Freude doppelte Freude. Bei einer Niederlage ist geteiltes Leid halbes Leid.

90 Minuten vor jedem Deutschland-Spiel ist die Halle geöffnet. 1400 Fans passen hinein. Am Eingang werden sie kontrolliert. »Danach kann man schon mal die Akustik prüfen und ein Gläschen heben«, empfiehlt Bischoff. Vor dem Mexiko-Spiel, am Sonntag, 17. Juni, wird um 16.30 Uhr eine mexikanische Tanzgruppe aus Bielefeld Schwung in die Halle bringen. Anstoß ist um 17 Uhr.

Zuvor wird Bischoff versuchen, die Mannschaftsaufstellung zu zelebrieren: Er ruft den Vornamen – und die Fans skandieren den Nachnamen. Als Zeremonien-Meister wird Bischoff im »Manni«-National-Trikot auftreten, dass Kollegen ihm nach der letzten WM geschenkt hatten.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817037?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F