Do., 12.07.2018

Arbeiten beginnen in der kommenden Woche – Turmkreuz wird wieder installiert Neues Pflaster für Jakobi-Kirchplatz

Präsentierten jetzt die Pläne für den neuen Jakobi-Kirchplatz: Superintendent Michael Kraus (von rechts), Jakobi-Kirchbeauftragter Rainer Scheele, Architektin Katharina Drawe und Gert Flörke, Schulleiter des Elisabeth-von-der-Pfalz Berufskollegs.

Präsentierten jetzt die Pläne für den neuen Jakobi-Kirchplatz: Superintendent Michael Kraus (von rechts), Jakobi-Kirchbeauftragter Rainer Scheele, Architektin Katharina Drawe und Gert Flörke, Schulleiter des Elisabeth-von-der-Pfalz Berufskollegs. Foto: Ralf Meistes

Von Ralf Meistes

Herford (WB). »In der Pfütze haben schon Enten geschwommen«, sagt Jakobi-Kirchbeauftragter Rainer Scheele. Der unebene Platz zwischen Jakobi-Kirche und Elisabeth-von-der-Pfalz Berufskolleg ist unansehnlich. Schiefe Platten, Wasserlachen, Gestrüpp. Noch. Denn der Platz soll modernisiert werden.

Fast 200.000 Euro für die Verschönerung

Fast 200.000 Euro stehen dafür bereit. Die Finanzierung teilen sich der Kirchenkreis Herford und die Kirchengemeinde Herford-Mitte, zu der die Jakobi-Kirche gehört. »Dies ist ein stadtbildprägender Platz. Nur sieht man das derzeit nicht«, sagte Michael Krause, Superintendent im Kirchenkreis Herford, gestern bei der Präsentation der Umbaupläne.

Maßnahme wurde mehrfach verschoben

Den Wunsch, den Platz neu zu gestalten, hat die Gemeinde schon Anfang 2000 geäußert. Doch zunächst wurde das Elisabeth-von-der-Pfalz Berufskolleg gebaut, dann wurde das Kantorenhaus neben an saniert. »Und so wurde die Maßnahme immer wieder verschoben«, so Scheele.

Gestrüpp wird entfernt

Mit Beginn der Sommerferien in der kommenden Woche rücken dann die Arbeiter an. Gestrüpp, da die Sicht auf die Kirche verdeckt und in den Platz hineinwuchert, soll entfernt werden. »Die alten Platten werden aufgenommen, wir stabilisieren den Untergrund und verlegen dann neue Steine«, sagt Katharina Drawe, Architektin des Kirchenkreises.

Neue Ziegelpflaster

Die neue Pflasterung soll sich farblich in die Umgebung einfügen. Deshalb wird ein Ziegelpflaster »gelb-rot geflammt« verlegt, verrät Architektin Drawe. Das Rot bezieht sich auf die Fassade des Berufskollegs, das Gelb adaptiert die Außenmauer der Kirche. Bis zum Ende der Sommerferien sollen die Arbeiten auf dem 800 Quadratmeter großen Areal abgeschlossen sein.

Kleine Feier im September

»Dann wird der Platz viel mehr Aufenthaltsqualität bieten«, verspricht Katharina Drawe. Mit einer kleinen Feier nach einem Gottesdienst soll der dann umgebaute Platz am 21. September eingeweiht werden. »Eine größere Feier unter Beteiligung des Berufskollegs ist dann im Frühjahr 2019 vorgesehen«, blickt Rainer Scheele nach vorn.

Turmspitze kehrt zurück

Nach monatelangen Sanierungsarbeiten erhält die Jakobi-Kirche in der kommenden Woche auch ihre Spitze zurück. Seit Herbst 2017 war die Kirche quasi »oben ohne«. Ab dem 19. Juli soll das Turmkreuz wieder auf der Spitze stehen. Superintendent Krause freut sich darauf, dass in Zukunft der Platz auch vernünftig ausgeleuchtet sein wird. Dazu werden zusätzliche Leuchtelemente angebracht. »Außerdem kann man in Zukunft die alten Grabsteine hinter der Kirche wieder besser sehen«, so Krause.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5899128?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F