Di., 02.01.2018

Frederik Bulthaup (15) produziert eigene Songs – erstes Album heißt »Phänomen« Musik ist seine Leidenschaft

Neben seinem Zimmer hat sich Frederik Bulthaup einen kleinen Aufnahmeraum eingerichtet. Hier feilt der 15-Jährige an seinen Liedern.

Neben seinem Zimmer hat sich Frederik Bulthaup einen kleinen Aufnahmeraum eingerichtet. Hier feilt der 15-Jährige an seinen Liedern. Foto: Sophie Hoffmeier

Von Sophie Hoffmeier

Hiddenhausen (WB). In seiner Freizeit widmet sich Frederik Bulthaup (15) der Musik – und das zahlt sich aus. Auf der Videoplattform Youtube haben mehrere tausend Menschen seine Videos angeklickt.

Newcomer-Award-Träger der Evangelischen Popakademie

Im Mai dieses Jahres erhielt der Hiddenhauser außerdem den Newcomer Award der Evangelischen Popakademie. Seine Lieder produziert Frederik ohne fremde Hilfe in einem kleinen Tonstudio, das der 15-Jährige sich in einem kleinen Zimmer seines Elternhauses eingerichtet hat. Hier reihen sich unterschiedliche Instrumente aneinander.

Der Schüler des Ravensberger Gymnasiums hat sich die Instrumente über die Jahre selbst beigebracht. Zu seinem Repertoire gehören unter anderem Klavier, Gitarre, Keyboard, Bass, E-Gitarre, Posaune und Schlagzeug.

Bereits vor seinem vierten Lebensjahr habe alles angefangen. Beim Klavierunterricht

Stolz ist der 15-Jährige auf sein Album »Phänomen«. Foto: Sophie Hoffmeier

entdeckte er seine Leidenschaft für die Musik. »Anfangs musste ich noch dazu überredet werden, aber dann habe ich Gefallen daran gefunden«, erinnert sich Frederik zurück.

Künstlername lautet »SoundAttax«

Mit sieben Jahren gewann er einen Kompositionswettbewerb. Er habe schnell gemerkt, dass ihm das freie Spiel mehr liege als der Umgang mit Noten.  Unter dem Künstlernamen »SoundAttax« macht er seit drei Jahren Musik. Aktuell verfolgen 322 Abonnenten den Content, den Frederik auf der Videoplattform Youtube hochlädt. »Anfangs wurde ich schon für meine Videos belächelt. Mit der Zeit wurde die Resonanz aber immer besser«, erzählt der Schüler.

Im Juni veröffentlichte Frederik Bulthaup sein erstes eigenes Album »Phänomen«, worauf er sehr stolz ist. Gerade erst erschien das Musikvideo zu dem Song »Incomplete« das an verschiedenen Drehorten in Eilshausen und am RGH entstand. Hinter der Kamera stand Schulfreund Bastian Niemeier. »Das war unser bisher aufwändigstes Video«, erklärt Frederik.

Musik machen mit den Pop-Profis

Den weiblichen Part singt die junge Sängerin Nadine Traore, die Frederik beim

An seinem Schreibtisch mischt Frederik Bulthaup Songs ab und schneidet an seinen Videos. Foto: Hoffmeier

Session-Possible-Newcomer-Award der Evangelischen Popakademie kennengelernt hat. Mit einem kurzen Handyvideo konnte der 15-Jährige überzeugen und wurde zu einem dreitägigen Intensivtraining mit Profis nach Witten eingeladen. Unter anderem standen den Nachwuchstalenten der Bassist von Xavier Naidoo und Bandmitglieder von Showgrößen wie Sarah Connor und Sting zur Seite.

Frederik durfte am Keyboard während der Abschlusspräsentation spielen. »Das war wirklich eine super Erfahrung«, sagt er. Sein Hobby würde Frederik gern zum Beruf machen. Wer sich für das Wirken des jungen Musikers interessiert, findet ihn im Internet unter www.soundattax.com oder auf seinem gleichnamigen Kanal auf Youtube.

An den Konzerten des Ravensberger Gymnasiums ist Frederik Bulthaup stets beteiligt. Beim Frühjahreskonzert spielte er die Posaune. Foto: Sophie Hoffmeier

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5393983?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F