Do., 17.05.2018

Grundschule Schweicheln: Rat spricht sich für Sanierung aus Hurra, die neue Halle kommt!

Kian (10), Mia (9), Fiona (10), Maya (9) und Tjark (10, von links) von der Grundschule Schweicheln haben allen Grund für Jubelsprünge. Der Rat hat am Mittwoch den Weg frei gemacht, für die Sanierung ihrer maroden Turnhalle.

Kian (10), Mia (9), Fiona (10), Maya (9) und Tjark (10, von links) von der Grundschule Schweicheln haben allen Grund für Jubelsprünge. Der Rat hat am Mittwoch den Weg frei gemacht, für die Sanierung ihrer maroden Turnhalle. Foto: Ruth Matthes

Von Ruth Matthes

Hiddenhausen (WB). Der Boden federt nicht, die Deckenverkleidung löst sich regelmäßig, die Heizung ist schwach und was ein Prallschutz sein sollte, ist ein alter Teppich: Die Turnhalle der Regenbogen-Grundschule Schweicheln muss dringend saniert werden. Der Rat hat dazu am Mittwochabend sein Okay gegeben.

Die Kommunalpolitiker schlossen sich einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung an, 710.000 Euro für die Sanierung der 1956 erbauten Turnhalle einzusetzen. 625.000 Euro davon sind Fördermittel, die der Gemeinde vom Bund im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes zur Verbesserung der Schulinfrastruktur bewilligt wurden. Sie werden im Wirtschaftsplan der Kommunalbetriebe für 2019 eingeplant. Wichtigste Beweggründe für die Modernisierung der Halle sind mangelnder Brandschutz und der schlechte energetische Zustand des Gebäudes.

Mangelnder Brandschutz

»Bei der letzten Brandschau wurde festgestellt, dass der Turnhalle ein Ausgang fehlt, der direkt nach draußen führt«, erklärt Schulleiterin Kerstin Gerkensmeier. Daher könne sie derzeit nur für den Sportunterricht einer Klasse genutzt werden. Andere Veranstaltungen schulischer Art oder Turniere der hier trainierenden Sportvereine seien nicht durchführbar. Zudem entsprächen weder die hinter einer Verkleidung versteckte Heizung noch die Fenster heutigen Anforderungen. Die Verwaltung schlägt eine Deckenstrahlheizung vor, die den Vorteil hat, dass die Wände frei bleiben.

Außerdem werde die Deckenbeleuchtung durch LED-Technik ersetzt. Auch die Deckenplatten, die immer wieder abzufallen drohen, sollen weichen. Das gesamte Gebäude soll gedämmt werden. Außerdem muss das Trinkwasser-Rohrleitungsnetz des gesamten Traktes, zu dem noch zwei weitere Räume gehören, erneuert werden.

Mehrzweckraum im Bau

Wer die Halle betritt, dem steigt ein unangenehmer Geruch in die Nase, der nicht nur von Schweiß und Turnschuhen stammt. »Wir können hier nur schlecht lüften und in den Materialien sitzt der müffe Geruch der Jahrzehnte«, sagt die Schulleiterin. So besteht der Prallschutz an den Wänden aus einem alten braunen Teppich.

Bereits jetzt wird auf dem Schulgelände an einer Baustelle gearbeitet, deren Fertigstellung Gerkensmeier ebenso herbeisehnt. »Mit dem Mehrzweckraum, der mit Mitteln aus dem Topf ›Gute Schule 2020‹ errichtet wird, werden wir endlich einen Raum haben, in dem wir Schüler begrüßen und verabschieden, Eltern informieren oder Konzerte geben können«, freut sie sich. Sie hofft, die nächste Weihnachtsfeier dort veranstalten zu können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746325?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F