Kirchlengern Als im Elsetal ein Licht aufging

Heinrich Schürmann nutzte durch seine Brausemühle die Wasserkraft der Else – und brachte so Anfang des 20. Jahrhunderts die Elektrizität nach Süd- und Kirchlengern. Foto: Karl-Hendrik Tittel

Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts richtete sich das Leben im Elsetal nach der Tageslänge. Das änderte sich durch Müllermeister Heinrich Schürmann, der buchstäblich Licht ins Dunkel brachte mehr...

Freuen sich auf den neuen Kunstrasenplatz: Vereinskassierer Uwe Ziegler, Vorsitzender Jörg Große-Wortmann, Fachbereichsleiter Michael Höke sowie Bürgermeister Rüdiger Meier (von links). Ausführende Firma ist »Heiler Sportplatzbau«. Foto: Hilko Raske

Kirchlengern Neuer Kunstrasenplatz für Rot-Weiß Kirchlengern

Keine »Schlammschlachten« mehr im Winter, kein brettharter Rasen mehr im Sommer – auf dem Elsesportplatz in Kirchlengern sind die Umbauarbeiten im vollen Gange. In den nächsten Wochen soll hier ein Kunstrasenplatz entstehen. mehr...


Rüdiger Meier (links) und Ralph Brinkhaus haben am Mittwoch auch über das Aqua Fun diskutiert. Foto: Angela Zander

Kirchlengern Standortfaktoren in Kirchlengern stärken

Ralph Brinkhaus, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, hat am Mittwoch seine Sommertour im Kreis Herford gestartet. Die erste Station war das Rathaus Kirchlengern. Dort sprach er mit Bürgermeister Rüdiger Meier über Defizite und Handlungsbedarfe. mehr...


Die Malerin Ingrid Hagemeier neben ihrem Lieblingsbild: Der Schuhspanner auf der grünen Wiese erinnert sie an ihren Großvater, der für ihre Familie immer die Schuhe flickte. Ihre Arbeiten zeigt sie auf den Fluren des Rathauses in Kirchlengern. Foto: Hannah Butz

Kirchlengern Erinnerungen auf der Leinwand

Mit ihren Erinnerungen hat sich die Künstlerin Ingrid Hagemeier auf der Leinwand auseinandergesetzt. Im Rathaus von Kirchlengern zeigt sie ihre Kunstwerke. Bis zum 14. September sind ihre Acrylmalereien in den Fluren des Rathauses zu sehen. mehr...


Die neuen Freiwilligen sind da: Enno Nesenhöner, Erik Pietzko, Sandrina Hamke und Nicole Jaroszewicz (von links). In den kommenden Monaten werden sie sich aktiv am praktischen Naturschutz der Biostation Stift Quernheim beteiligen. Foto: Biologische Station

Kirchlengern Freiwillige im Naturschutz aktiv

Vier neue freiwillige Helfer begrüßten die Mitarbeiter der Biologischen Station Ravensberg jetzt. Die FÖJ-ler und die BFD-ler unterstützen das team beim praktischen Naturschutz. mehr...


Dem heißen Sommerwetter entsprechend haben sich Mira (16), Malin (11), Simone Schröder, Silke Waldmann und Kimberly (17) als »Duschies« verkleidet. In den Kostümen ging es vom Maibaumplatz bis zum Festplatz, um dort beim Holskenball zu feiern. Sie belegten bei der Kostümprämierung den ersten Platz. Foto: Annika Tismer

Kirchlengern Verkleidet zum Holskenball

Freunden des Feuerwehrfestes in Südlengern können wohl auch mehr als 30 Grad Außentemperatur nichts anhaben. Trotz der extremen Wetterbedingungen sind am Freitagabend einige hundert Feierfreudige in Holsken durch den Ort marschiert. mehr...


In der Gemeinde Kirchlengern will man neue Wege beim Straßenunterhalt beschreiten. Sogenannten Aufspritzsplitt, wie ihn der Kreis Herford für Ausbesserungsarbeiten beispielsweise bei der Stiftstraße einsetzt, lehnt man aber ab. Foto: Hilko Raske

Kirchlengern Sanierung statt Vollausbau

Schadhafte Straßen komplett erneuern oder nur die Oberfläche sanieren? Mit dieser Frage setzten sich die Kommunalpolitiker der Gemeinde Kirchlengern auseinander. Anlass war ein entsprechender Antrag der CDU-Fraktion. mehr...


Ohne Gießen kann im Garten bei dieser Hitze kaum etwas überleben. Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen darf dafür aber nicht verwendet werden. Darauf weist die untere Wasserbehörde des Kreises Herford hin. Foto: dpa

Herford Wasser aus Flüssen und Seen ist für Gärten tabu

Ohne Gießen kann im Garten bei dieser Hitze kaum etwas überleben. Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen darf dafür aber nicht verwendet werden. Darauf weist die untere Wasserbehörde des Kreises Herford hin. mehr...


Stefanie Schöneberg ist seit 25 Jahren Ansprechpartnerin für alle Themen der Gemeindearbeit in Hagedorn. Foto: Angelina Zander

Kirchlengern Seit 25 Jahren ein offenes Ohr

Stefanie Schöneberg ist seit 25 Jahren die »Stimme am Telefon« der evangelischen Kirchengemeinde Hagedorn. So beschreibt Pfarrerin Ulrike Schwarze die Gemeindesekretärin, die am Mittwoch ihr Dienstjubiläum mit einem großen Frühstück und geladenen Gästen gefeiert hat. mehr...


Leonie (12) erklimmt an der Kletterschlange die Bäume im Kletterwald an der Erich-Kästner-Gesamtschule. Bei den Ferienspielen lernte sie aber auch, wie sie andere Kletterer sichert und, dass man immer einen Helm tragen muss – auch am Boden. Foto: Angelina Zander

Kirchlengern Hoch hinaus bis in die Baumwipfel

Ein Mal im Jahr geht es für Ferienspielkinder im Wäldchen an der Erich-Kästner-Gesamtschule Kirchlengern hoch hinaus: Dann dürfen sie in den Bäumen klettern – unter fachkundiger Anleitung. In diesem Jahr war ein Hindernis jedoch besonders schwer zu bewältigen. mehr...


1 - 10 von 311 Beiträgen