Do., 15.02.2018

Bundespolitik beherrscht die Debatte im Ortsverein SPD Kirchlengern fordert Kurswechsel

Axel Meier und Olaf Winkelmann konnten nun Ute Mehrkühler, Rosemarie Becker, Stefan Brink, Jens Krömker, Horst Bredenkamp, Helmut Ebeling, Herbert Steinmeier und Eduard Leibitzki persönlich ehren. Nicht anwesend waren Helga Sudek, Else Stuke, Reinhilde Freese und Heinz Scheiding.

Axel Meier und Olaf Winkelmann konnten nun Ute Mehrkühler, Rosemarie Becker, Stefan Brink, Jens Krömker, Horst Bredenkamp, Helmut Ebeling, Herbert Steinmeier und Eduard Leibitzki persönlich ehren. Nicht anwesend waren Helga Sudek, Else Stuke, Reinhilde Freese und Heinz Scheiding. Foto: Raphael Steffen

Von Raphael Steffen

Kirchlengern  (WB). Es sind turbulente Zeiten für die deutsche Sozialdemokratie. Bei der ersten Jahreshauptversammlung des neugegründeten SPD-Ortsvereins Kirchlengern herrschte somit erhöhter Redebedarf. Der Vorstand hatte ins Landgasthaus Klosterheide geladen.

Der Vorsitzende Axel Meier blickte aufs Jahr 2017 zurück: »Wir hatten zwei Wahlkämpfe und eine kleine Fusion zu bewältigen. Das ging nicht im Vorbeigehen.« Der größtenteils unerfahrene Vorstand habe sich aber als »schlagkräftige Truppe« erwiesen und erhalte »vorbildliche Unterstützung« durch die »alten Hasen«. Mit Blick auf die politische Lage mahnte Meier einen »dringenden Kurswechsel« an, um »das Ruder herumzureißen«.

Auch in Kirchlengern gebe es für die SPD noch Luft nach oben, doch die Erfolge von Angela Lück und Stefan Schwartze zeigten, »wie Wahlen gewonnen werden«. Finanziell sieht sich der Ortsverein gut aufgestellt und gerüstet für den nahenden Kommunalwahlkampf 2020. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Des Weiteren segneten die Anwesenden einen Personalwechsel ab: Angelina Kuhlmann schied aus beruflichen Gründen als erste Schriftführerin aus, ihre Stelle übernimmt fortan Falk Krüger.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Stefan Schwartze musste sich krankheitsbedingt entschuldigen lassen. An seiner Stelle nahm der Kreisgeschäftsführer Dr. Olaf Winkelmann die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Ute Mehrkühler, Rosemarie Becker, Stefan Brink, Jens Krömker und Horst Bredenkamp sind seit 25 Jahren SPD-Mitglieder. Helmut Ebeling, Helga Sudek, Else Stuke und Reinhilde Freese sind seit 40 Jahren dabei. Herbert Steinmeier und Heinz Scheiding halten der Sozialdemokratie schon seit 50 Jahren die Treue und Eduard Leibitzki blickt auf stolze 65 Jahre SPD-Mitgliedschaft zurück.

Leibitzki erinnerte sich noch gut an seinen Beitritt im Jahr 1953: »Der damalige stellvertretende SPD-Vorsitzende Carlo Schmid sagte: ›Wir suchen Genossen, aber nicht 150-Prozentige, sondern 51-Prozentige. 49 Prozent soll der Mensch selber denken, und das hat mir sehr gefallen‹.« Winkelmann sagte mit Blick auf den anstehenden Mitgliederentscheid über eine neue Große Koalition: »Noch nie hat die Sozialdemokratie ihre Mitglieder mehr gebraucht als heute.«

Aussprache hinter verschlossenen Türen

Die Aussprache zu dem großen Thema fand dann lieber hinter verschlossenen Türen statt, für Winkelmanns Referat zur Lage wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Dass es kontrovers zugehen würde, war allen klar: »Die Meinungen sind sehr unterschiedlich«, drückte Meier es diplomatisch aus. Ein langjähriges SPD-Mitglied schätzte die Stimmung im Ortsverein als »gespalten« ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524496?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F