Di., 27.02.2018

Bürgerwald in Häver bereits mit 107 Exemplaren – 70 Naturfreunde beim Pflanzfest Mein Freund, der Baum

Zur Geburt hat Romi (4 Monate) einen Baum von den Urgroßeltern Dieter und Christel Heinze bekommen. Papa Alexander Schroeder und Mama Melanie Schröder sind mit ihr gekommen.

Zur Geburt hat Romi (4 Monate) einen Baum von den Urgroßeltern Dieter und Christel Heinze bekommen. Papa Alexander Schroeder und Mama Melanie Schröder sind mit ihr gekommen. Foto: Tismer

Von Annika Tismer

Kirchlengern (WB). 107 Bäume zieren den Bürgerwald in Häver, alleine 15 sind im vergangenen Jahr gepflanzt worden. Am Samstag haben die Besitzer der Bäume und viele andere Interessierte im Bürgerwald Pflanzfest gefeiert.

Dabei werden in jedem Jahr Schilder an den Bäumen angebracht, die zeigen, zu wem sie jeweils gehören. Auch dieses Mal nahmen mehr als 70 Bürger daran teil. Zwei von ihnen waren Max und Sina Kaeding, die eigens aus Hamburg angereist waren. »Ursprünglich komme ich aus Kirchlengern, lebe inzwischen aber mit meinem Mann in Hamburg«, sagte Sina Kaeding. Zur Hochzeit hatte das Paar den Baumhasel von ihren Eltern bekommen. »Damit sie regelmäßig hierher kommen, um ihn zu gießen und uns dann direkt mit zu besuchen«, erklärte Papa Rolf Tiemann.

Ebenfalls ein Geschenk war der Baum von Horst Hartmann. Zu seinem 70. Geburtstag hatte er ihn geschenkt bekommen und direkt noch etwas dazu: »Ein Modell im Miniformat von dem Stückchen Wald«, erklärte Hartmann. Sein Freund Detlef Kaase hatte ihm dies gefertigt.

Bergahorn zum Siebzigsten

Einen Bergahorn gab es in diesem Jahr für Lutz Berthold. »Ich habe ihn zum 70. Geburtstag von Freunden bekommen«, sagte er. Weil die zum Pflanzfest verreist waren, hatte er zumindest seine Ehefrau Petra und die Hunde Luna und Kiara mitgebracht. Gemeinsam wurde dann vor dem Baum ein Foto gemacht, um es den verreisten Freunden an den Urlaubsort zu schicken.

Mit gerade einmal vier Monaten durfte sich die kleine Romi ihren Baum zum ersten Mal ansehen. Geschenkt bekommen hatte sie ihn von ihren Urgroßeltern. »Wir haben immer gesagt, dass unser erstes Urenkelkind ein ganz besonderes Geschenk bekommen soll«, sagten Dieter und Christel Heinze.

So langsam wird’s ein Wald

Besondere Geschenke waren die meisten der inzwischen 107 Bäume, die den Bürgerwald zieren. »So langsam aber sicher ist wirklich ein Wald daraus geworden«, freute sich Bürgermeister Rüdiger Meier. Dies zeuge auch von einem hohen Bürgerengagement.

Eingeweiht wurden am Samstag aber nicht nur die neu gepflanzten Bäume. Auch ein Falkenkasten und ein Kauzkasten konnten begutachtet werden. Sie waren vom NABU angebracht worden, um diese Tiere hierher zu locken. Denn zu einem richtigen Wald gehören nun einmal auch Vögel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5554011?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F