Do., 14.06.2018

Ehepaar Spengemann spendet mehr als 2500 Euro an Verein »Mahlzeit« »Wir wollten etwas Gutes tun«

Marion (links) und Siegfried (rechts) Spengemann wollten zu ihrer Goldenen Hochzeit keine Geschenke: Stattdessen wünschten sie sich Geld, das sie nun an den Ulrich Martinschledde, den ersten Vorsitzenden, des Vereins »Mahlzeit« übergeben haben.

Marion (links) und Siegfried (rechts) Spengemann wollten zu ihrer Goldenen Hochzeit keine Geschenke: Stattdessen wünschten sie sich Geld, das sie nun an den Ulrich Martinschledde, den ersten Vorsitzenden, des Vereins »Mahlzeit« übergeben haben. Foto: Angelina Zander

Von Angelina Zander

Kirchlengern/Bünde (WB). ​Statt Blumen und anderer Geschenke haben sich Marion und Siegfried Spengemann aus Stift Quernheim zu ihrer Goldenen Hochzeit Geld von ihren Gästen gewünscht. Jedoch nicht, um sich davon selbst etwas zu kaufen, sondern um anderen zu helfen. Deshalb haben sie mehr als 2500 Euro an den Bünder Verein »Mahlzeit« gespendet.

Genau 2640 Euro sind in dem Umschlag, den das Ehepaar dem ersten Vorsitzenden des Vereins, Ulrich Martinschledde, überreicht. Zum einen hatten sie großzügige Gäste, die ihnen 1320 Euro geschenkt haben. Doch den gleichen Betrag legten Marion und Siegfried Spengemann noch einmal oben drauf. »Hut ab vor dem Betrag. Und ich finde es klasse, diesen noch einmal zu verdoppeln«, freut sich Ulrich Martinschledde. »Wir schwimmen nicht im Geld. So etwas hilft uns einen Monat«, erklärte der erste Vorsitzende des Vereins »Mahlzeit«, der Menschen mit geringem Einkommen gegen ein Entgelt von einem Euro ein warmes Mittagessen serviert.

Keine Zweifel bei Verein »Mahlzeit«

Die Idee habe das Ehepaar angesprochen, berichtet Siegfried Spengemann. »Wir wollten, dass es wirklich bei Bedürftigen ankommt, die sich darauf freuen können«, erklärt er. Beim Verein »Mahlzeit« habe er keine Bedenken gehabt. Leicht haben sich die beiden ihre Entscheidung nicht gemacht, berichtet Marion Spengemann.« Unsere Tochter hat versucht, im Internet Organisationen aufzutreiben.«

Letztlich sei sie aber in einem Artikel der BÜNDER ZEITUNG auf den Bünder Verein aufmerksam geworden. »Das hat uns sofort angesprochen«, ergänzt ihr Ehemann. Häufig hätten sie nach kurzer Information bei anderen Vereinen oder Institutionen Zweifel gehabt. Jetzt habe aber alles gepasst. Denn es sei ihnen wichtig gewesen, das Geld in der Region zu spenden.

Ehepaar will Essensausgabe besuchen

Die Idee, sich zur Goldenen Hochzeit Geld zu wünschen und dieses zu spenden, sei von ihrem Mann gekommen, sagt Marion Spengemann. »Wir wollten etwas Gutes tun«, sagt er. Am 31. Mai war ihr Hochzeitstag. 50 Gäste luden sie zum Frühstücken ein. Diese bedankten sich mit großzügigen Spenden, die nun anderen Menschen ein warmes Mittagessen ermöglichen. Dieses bekommt der Verein aus dem Lukas-Krankenhaus.

»45 bis 50 Portionen bestelle ich momentan für drei Tage«, erzählt Ulrich Martinschledde. Siegfried Spengemann ist von dieser Anzahl überrascht. »Das habe ich nicht erwartet«, sagt er und erkundigt sich sogleich nach den Öffnungszeiten. Gemeinsam mit seiner Frau will er an einem Montag, Mittwoch oder Freitag um 13 Uhr an der Bünder Fünfhausenstraße vorbeischauen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817158?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F