Do., 28.12.2017

Rentner Dieter Maurischat aus Löhne gründet Betrieb für Senioren Auch nach der Rente voll im Berufsleben

Dieter Maurischat kann es auch als Rentner nicht sein lassen: Der 67-jährige Handwerker hat einen Betrieb für Senioren gegründet – um handwerkliche Aufträge zu übernehmen. Im Januar soll es losgehen, erste Anfragen habe er bereits.

Dieter Maurischat kann es auch als Rentner nicht sein lassen: Der 67-jährige Handwerker hat einen Betrieb für Senioren gegründet – um handwerkliche Aufträge zu übernehmen. Im Januar soll es losgehen, erste Anfragen habe er bereits. Foto: Lukas Brekenkamp

Von Lukas Brekenkamp

Löhne-Gohfeld (WB). Das Leben als Rentner ist ihm zu langweilig geworden. Also hat Dieter Maurischat aus Löhne einen Betrieb gegründet, in dem ehemalige Handwerker im Rentenalter noch mal tatkräftig aktiv werden können. Im Januar soll es losgehen.

»Ich war mehr als 50 Jahre auf dem Bau«, berichtet Dieter Maurischat. Auch in Australien habe er zweieinhalb Jahre in einem Bergwerk gearbeitet. »Auf die Rente habe ich mich dann sehr gefreut.« Ein halbes Jahr habe der heute 67-Jährige die neu gewonnene Freizeit genießen können und sei dabei seinen Hobbys nachgegangen: Angeln und vor allem Fahrradfahren. »Aber irgendwann werden die Tage als Rentner immer länger und länger«, sagt er.

Der Zufall führt zur Gründungsidee

Durch Zufall lernte er einen Jäger kennen, kam mit ihm ins Gespräch – auch über seine handwerklichen Fähigkeiten. Mit diesem sprach er über den Bau von Hochsitzen. »Damit fing alles an«, sagt er. Über einen Bekannten, der sein Metallbauunternehmen im gleichen Gebäude betreibt, sei er an die Räumlichkeiten am Großensieker Weg gekommen. »Insgesamt ist die Werkstatt etwa 500 Quadratmeter groß«, berichtet Dieter Maurischat.

Viele Bewerber sind auf den 67-Jährigen bereits zugekommen. »Insgesamt haben sich etwa 20 Leute bei mir gemeldet«, berichtet Dieter Maurischat. Diese kämen nicht nur aus Löhne. Auch eine Bürokraft fange Anfang des kommenden Jahres in dem Unternehmen an. »Sie ist ebenfalls Rentnerin«, sagt der Handwerker.

Senioren werden auf 450-Euro-Basis beschäftigt

Wie viele Senioren später in seinem Unternehmen arbeiten, stehe noch nicht fest – angedacht seien bis zu vier Personen, die zum Beispiel an einem Auftrag beteiligt sind. Dies hänge allerdings auch von der Art des Auftrages und dem ehemaligen Beruf des Handwerkers ab. »Alle Rentner, die hier anfangen, arbeiten auf 450 Euro-Basis«, erklärt der Gründer. Ein Arbeitstag solle allerdings nur vier Stunden haben.

»Wir suchen noch Rentner – und Arbeit«, sagt Dieter Maurischat. Dabei hoffe er auch auf die örtliche Industrie. Sein Unternehmen hat er ab Januar angemeldet, dann könnten erste Aufträge angenommen werden – auch die geplanten Hochsitze könnten dann angefertigt werden. Anfragen gebe es bereits. Diese reichten vom einfachen Fliesenverlegen bis hin zur Renovierung eines Kellers. »Da schreibe ich aktuell das Angebot«, berichtet der pensionierte Handwerker.

Noch weitere Projekte auf dem Tisch

Bis es mit dem Rentnerbetrieb losgeht, hat Dieter Maurischat noch weitere Projekte: So baut er Gartenhäuschen, die er später verkaufen möchte. Eines sei bereits fertig, das andere befinde sich noch im Aufbau. Etwa jeweils einen Monat habe er bereits an den Häusern gearbeitet. Daneben gestaltet er unter anderem Vogelhäuschen oder Figuren. Auch die Renovierung der Räumlichkeiten steht auf seinem Plan. Zur Zeit verbringt er etwa sechs Stunden am Tag in seiner Werkstatt. Dabei fast immer an seiner Seite: Hund Maxi. Weitere Informationen gibt es bei Dieter Maurischat unter Telefon 0170/6079690.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383873?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F