Mo., 26.02.2018

Bewerbertag im Stammwerk Rödinghausen Häcker sucht Fachkräfte

Der Bewerbertag bescherte Häcker ein volles Haus. Meister der Produktionsbereiche führten Gespräche mit den Besuchern. Im Vordergrund klärt Sasa Meier (links) Dalibor Schmeski über seine Aussichten auf.

Der Bewerbertag bescherte Häcker ein volles Haus. Meister der Produktionsbereiche führten Gespräche mit den Besuchern. Im Vordergrund klärt Sasa Meier (links) Dalibor Schmeski über seine Aussichten auf. Foto: Raphael Steffen

Von Raphael Steffen

Rödinghausen (WB). Keine Anschreiben, keine Tests, keine Unterlagen – und am Ende trotzdem einen Job bekommen? Klingt unmöglich. Häcker-Küchen probierte es trotzdem aus und veranstaltete Samstagabend im Rödinghauser Stammwerk einen Bewerbertag.

Wobei: Ganz so einfach ist es natürlich nicht. »Der Tag ist dafür da, dass Interessierte ungezwungen hingehen und erste Kontakte aufnehmen können«, erläuterte Pressesprecher Karsten Bäumer: »Ein Lebenslauf ist hilfreich. Wir gucken, ob es passt. Wenn ja, folgen separate Einladungen und Gespräche.« Eine ungewöhnliche Maßnahme bleibt der Bewerbertag gleichwohl, was Bäumer mit dem Fachkräftemangel in der Branche und in der Region begründete: »Wir müssen als Arbeitgeber attraktiv sein.«

Empfang durch Mitarbeiter

Wer vorbeischaute, wurde direkt von Mitarbeitern in Empfang genommen und nach seinen beruflichen Interessen befragt. Anschließend konnte man einen Fragebogen ausfüllen und wurde in die Espresso-Bar weitergelotst, wo Meister der verschiedenen Produktionsbereiche Rede und Antwort standen. Besonders gefragt sind zurzeit beispielsweise Schlosser und Elektriker, aber auch Lkw-Fahrer. Für sie hatte das Unternehmen zwei Standardmodelle seiner Lkw-Flotte aufgefahren – schließlich sei das Führerhaus das »Wohnzimmer eines Lkw-Fahrers«, wie Bäumer sagte.

Zur Betreuung und Bewirtung der Besucher waren an die 40 Häcker-Mitarbeiter im Einsatz. Auch für Verpflegung war gesorgt. Wer wollte, konnte sich anschließend ein Bild von der Produktpalette machen und durch die Ausstellung spazieren.

1481 Besucher

Für Häcker war es auch ein Schuss ins Blaue. »Wir wussten nicht, was auf uns zu kommt«, so Bäumer. Angesetzt war die Veranstaltung auf 8 bis 14 Uhr, aber schon gegen 7.15 Uhr bildete sich nach Bäumers Angaben eine große Menschentraube vorm Tor. Am Ende des Tages zählten die Organisatoren 1481 Besucher – volles Haus also. Bäumer zeigte sich zufrieden.

Welchen Wert das Unternehmen letztlich aus seinem Experiment ziehen kann, konnte Bäumer am Samstag noch nicht abschätzen. So wie im Vorfeld bei Organisation und Planung vieles unklar bleiben musste, wird auch das Ergebnis im Nachhinein in Ruhe ausgewertet. Davon wird abhängen, ob es sich aus Sicht des Küchenherstellers lohnt, einen zweiten Bewerbertag anzusetzen. Jede besetzte Arbeitsstelle dürfte ins Gewicht fallen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5550400?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F