>

Do., 15.06.2017

Neuer Verein bereitet in Vlotho Eröffnung eines Waldkindergartens vor Waldkindergarten vor dem Start

Sie freuen sich auf den Start des Waldkindergartens (von links): Dirk Jesse (Vorsitzender), Martin Cygon (Kassierer) und Angela Manis­calco (zweite Vorsitzende).      

Sie freuen sich auf den Start des Waldkindergartens (von links): Dirk Jesse (Vorsitzender), Martin Cygon (Kassierer) und Angela Manis­calco (zweite Vorsitzende).       Foto: Jürgen Gebhard

Von Jürgen Gebhard

Vlotho (WB). Im Wald und in der freien Natur spielt und lernt es sich am besten: Davon sind die Eltern überzeugt, die den Verein »Waldkindergarten Vlotho« gegründet haben. Im Sommer 2018 soll ihr Waldkindergarten an den Start gehen. Als Standort wird jetzt das Gelände am ehemaligen »Rütli« oben auf dem Amtshausberg, kurz vor der Grenze zu Bad Oeynhausen, vorbereitet.

Initiator des Projektes und Vorsitzender des Vereins ist Dirk Jesse. Für ihn ist ein Waldkindergarten ein Kindergarten wie jeder andere auch. Mit einem entscheidenden Unterschied: In einem Waldkindergarten sind die Kinder und Erzieher zu allen vier Jahreszeiten draußen. Kinder, die einen Waldkindergarten besuchen, seien weniger krank. Das Immunsystem werde durch das ständige Draußensein gestärkt, sagt Jesse. Die Natur sei der beste Ort für Kinder, um ihrem Bewegungsdrang frei nachgehen zu können. Das Fehlen von vorgefertigtem Spielzeug fördere die Kreativität – ganz nach dem Motto »gib dem Kind einen dürren Zweig und es wird mit seiner Fantasie Rosen daraus sprießen lassen«.

 

Eine Gruppe mit 15 bis 20 Kindern

 

Der geplante Waldkindergarten soll einzügig mit einer Gruppe von 15 bis 20 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren geführt werden. Um die Kinder sollen sich zwei bis drei Erzieher kümmern. Eine Betreuungszeit von 35 Wochenstunden (7.30 bis 14.30 Uhr) ist vorgesehen. Auch Mittagessen soll es geben.

Als Waldareal wurde der Ebenöder Wald gefunden, der zum großen Teil dem Kreis Herford gehört. Der Verein hat nach eigenen Angaben das komplette Gelände des ehemaligen Restaurants »Rütli« gepachtet. Der dazu gehörende Parkplatz soll etwas umgestaltet werden, aber weiterhin der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

1500 Waldkindergärten in Deutschland

In Deutschland gebe es bereits 1500 Waldkindergärten, in der Nachbarschaft unter anderem in Löhne, Herford, Bünde (Neugründung 2017), Minden und Rinteln. Träger seien zum großen Teil Elterninitiativen, aber auch Stadt oder Kinderschutzbund. Zum Vorstand des gemeinnützigen Vlothoer Vereins gehören neben Dirk Jesse auch Angela Maniscalco (zweite Vorsitzende), Martin Cygon (Kassenwart) und Nadine Linnenbecker (Protokollführerin). Dirk Jesse: »Wir sind im Verein ein Team von mehreren Familien und anderen Interessierten, die ihre Erfahrungen und Fähigkeiten einbringen.« Es mache ihm große Freude, gemeinsam mit diesen motivierten Menschen in Vlotho einen Waldkindergarten ins Leben zu rufen. Anmeldungen sind im November 2017 möglich. Voranmeldungen ab sofort.

Bis zum geplanten Start im August 2018 liegt noch ein gutes Stück Arbeit vor den Eltern: Ein kindgerecht ausgebauter Bauwagen zum Aufenthalt bei Starkregen, Sturm oder Schneefall muss angeschafft, eine Komposttoilette installiert werden.

Bürgermeister Rocco Wilken und den Fraktionen sei die Idee bereits im vorigen Jahr vorgestellt worden. Die Behörden seien eingebunden und hätten, so Jesse, »grünes Licht« gegeben.

Regelmäßige Treffen am ehemaligen »Rütli«

Bis zur Eröffnung des Waldkindergartens treffen sich Interessierte und Eltern regelmäßig am Parkplatz am ehemaligen »Rütli«, Oberbecksener Straße 50, um gemeinsam mit den Kindern den Wald zu erkunden. Die nächsten Termine sind die Freitage 16. Juni, 30. Juni, 14. Juli und 1. September jeweils um 16 Uhr.

Interessierte, die den Verein durch eine besondere Hilfeleistung, materielle Zuwendung oder finanzielle Unterstützung fördern, werden zum »Waldwächter« ernannt. Sie bekommen eine Urkunde, den »Waldwächterzapfen«, und einmal im Jahr eine Einladung zur Erkundung des Waldkindergarten-Waldes. Um die Kosten für den Aufbau des Kindergartens stemmen zu können, wünscht sich der Verein viele Fördermitglieder.

Am Montag 10. Juli, 20 Uhr, stellt sich der Verein in den Räumen der Jugendkunstschule, Lange Straße 53 (Kulturfabrik) vor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4928138?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514631%2F